Anzeige
26. November 2014, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frisches Kapital für Münchner Start-up

Die MIG Verwaltungs AG beteiligt sich über einen MIG-Fonds an der im Mai 2013 gegründeten Navvis GmbH. Damit erweitert der Venture-Capital-Investor sein Portfolio auf 28 Start-up-Unternehmen.

Shutterstock 103223354 in Frisches Kapital für Münchner Start-up

Navvis entwickelt Produkte und Anwendungen zur Kartierung und Navigation in Innenräumen.

Neben der MIG AG hat Navvis in einer Serie-A-Finanzierungsrunde weitere Investoren gewonnen, darunter die Bayerische Beteiligungsgesellschaft (BayBG).

Navvis entwickelt Produkte und Anwendungen zur Kartierung und Navigation in Innenräumen. “Wir wollen unseren Technologievorsprung zügig ausbauen. Daher benötigten wir Kapital für die weitere Entwicklung und Markterschließung unseres Unternehmens”, sagte Navvis-Geschäftsführer Dr. Felix Reinshagen.

Dreidimensionale Erfassung

Mit dem von Navvis entwickelten und zum Patent angemeldeten “Mapping Trolley”, einem mit Lasern und Kameras ausgestatteten fahrbaren Scanner, soll erstmals die dreidimensionale Erfassung ganzer Gebäude in kürzester Zeit und für jedermann möglich sein.

“Wir zielen mit unserer Technologie auf einen globalen Milliardenmarkt. Innenräume wie Fabriken, Büros, Museen, Einkaufszentren oder Flughäfen sind bisher kaum digital erfasst. Wir schätzen, dass in den nächsten zehn Jahren mindestens 100 Milliarden Quadratmeter umbaute Fläche digitalisiert werden”, so Reinshagen.

Globaler Kontext

“Wir freuen uns, mit Navvis ein aufregendes Startup-Unternehmen in unserem Portfolio präsentieren zu können. Vor allem das engagierte und technologisch versierte Unternehmerteam hat uns von der erfolgreichen Zukunft des Geschäftsmodells überzeugt. Ich bin sicher, dass der globale Kontext, der Quantensprung bei der Technologie und die hochspannenden Anwendungen es Navvis erlauben, einen neuen Milliarden-Markt zu erfinden”, erklärte Dr. Axel Thierauf, Venture Partner der MIG AG.

MIG-Fonds sind direkt gemanagte Publikumsfonds, die sich an nicht börsennotierten Unternehmen beteiligen. Sie werden von der HMW Emissionshaus AG konzipiert. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...