Anzeige
20. Juni 2014, 10:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lacuna kritisiert Mindestabstandsregelung

Das auf Windkraftanlagen spezialisierte Emissionshaus Lacuna befürchtet im Zusammenhang mit der von der bayrischen Landesregierung beschlossenen Mindestabstandsregelung H10 Unsicherheiten hinsichtlich einer nachhaltigen, funktionierenden Energieversorgung in Bayern.

Shutterstock 115323511 in Lacuna kritisiert Mindestabstandsregelung

Die Verunsicherung aufgrund der höheren Mindestabstände wirkt sich laut Lacuna noch deutlicher aus als die geplante EEG-Novelle.

Die Regelung sieht vor, dass eine Windkraftanlage künftig das Zehnfache ihrer Höhe an Abstand zu den nächsten Wohnhäusern einhalten muss. Ein in der Regel 200 Meter hohes Windrad muss folglich zwei Kilometer von Wohnbebauung entfernt sein – derzeit liegen die Abstände in Bayern bei rund 1.200 Metern.

Energiewende vor dem Aus?

Die Verunsicherung aufgrund der höheren Mindestabstände wirkt sich laut Vertriebsdirektor Ottmar Heinen noch deutlicher aus als die bis dato nicht verabschiedete Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). So gehe es um die Frage, wie Windenergie-Projekte in Bayern künftig ausgestaltet sein können. Vor allem aber sei vor dem Hintergrund der Pläne des bayrischen Kabinetts die Frage nach der langfristigen Versorgungssicherheit des süddeutschen Bundeslandes zu stellen.

“Der weitere Windenergie-Ausbau stünde damit nahezu vor dem Aus. Gleiches gilt für die Energiewende, deren tragende Säule bis hierher die Windenergie war“, sagt Heinen. Technologien wie Photovoltaik könnten den fehlenden Windstrom nicht kompensieren.

Zwei weitere Projekte geplant

Lacuna will in diesem Jahr unabhängig von H10 noch mindestens zwei weitere Windenergie-Projekte realisieren. “Zudem haben wir kürzlich erst den Vertrieb jeweils eines Windparks in Zedtwitz und Stammbach gestartet, die Inbetriebnahme wird noch 2014 erfolgen”, so Heinen. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...