Anzeige
21. August 2014, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Project investiert in Frankfurt und Nürnberg

Der KAGB-regulierte Publikums-AIF Project Wohnen 14 von Project Investment hat Immobilienentwicklungen in Frankfurt am Main und Nürnberg gestartet.

Shutterstock 179020109 in Project investiert in Frankfurt und Nürnberg

In Nürnberg realisiert Project ein Wohnbauprojekt mit einem Verkaufsvolumen von 11,7 Millionen Euro.

Die beiden Ankäufe in der Fuchstanzstraße 30 im Frankfurter Stadtteil Rödelheim sowie in der Rothenburger Straße 463-465 im Nürnberger Stadtteil Höfen bei Schweinau haben nach Angaben des Initiators ein Verkaufsvolumen von insgesamt 18 Millionen Euro.

Auf dem 1.397 Quadratmeter großen Grundstück in Frankfurt entwickelt Project einen Neubau mit drei Vollgeschossen sowie einem Staffelgeschoss. Geplant sind 16 Eigentumswohnungen, die zusammen eine Wohnfläche von 1.360 Quadratmetern bieten sollen. Außerdem sind 16 Tiefgaragenplätze vorgesehen.

Das Verkaufsvolumen beträgt 6,3 Millionen Euro. Gegenwärtig ist das Grundstück mit einem leerstehenden Einfamilienhaus bebaut, das abgerissen werden soll.

Mehrfamilienhäuser in Nürnberg geplant

In Nürnberg realisiert Project ein Wohnbauprojekt mit einem Verkaufsvolumen von 11,7 Millionen Euro. Vorgesehen ist die Errichtung von vier freistehenden Mehrfamilienhäusern mit 38 Eigentumswohnungen, die zusammen eine Wohnfläche von 2.750 Quadratmetern bieten sollen, sowie 33 Tiefgaragenstellplätze.

Das Grundstück umfasst eine Fläche von 3.566 Quadratmetern und ist gegenwärtig mit vier Gewerbegebäudezeilen bebaut. Das Anwesen wird nach Angaben von Project noch bis Jahresende von einem Autohaus genutzt. Im kommenden Jahr sollen die Gebäude abgerissen werden. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

IDD-Umsetzung: Reaktion auf schlechte Beratung?

Schlechte Beratung im Versicherungsvertrieb habe in den vergangenen Jahren “große Schäden” verursacht, sagt Staatssekretär Matthias Machnig und begründet damit die Vorschriften des Gesetzentwurfs zur IDD-Umsetzung. Diese Aussage geht genauso an der Realität vorbei, wie der Entwurf selbst. Die angekündigte Minimalumsetzung der IDD-Vorschriften wäre sinnvoller. 

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienblase trotz steigender Preise nicht in Sicht

Im Dezember 2016 sind die Preise für alle Wohnimmobiliensegmente gleichzeitig angestiegen. Das geht aus dem Europace Hauspreis-Index hervor. Dennoch sei der deutsche Immobilienmarkt weiterhin nicht von einer Preisblase bedroht.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum sieht Chancen dank Trumponomics

Viele Investmentexperten sehen die Amtseinführung von Trump mittlerweile skeptisch. Moventum sieht hingegen verstärkt die positiven Aspekte.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...