23. Juli 2014, 10:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Project: Weitere 15 Millionen Euro für Spezialfonds

Zwei verbundene institutionelle Großinvestoren investieren zusammen 15 Millionen Euro in den rein eigenkapitalbasierten Semi-Blindpool-Spezialfonds Vier Metropolen von Project Investment.

20121018-Juergen-Uwira in Project: Weitere 15 Millionen Euro für Spezialfonds

Jürgen Uwira, Geschäftsführer der Project Real Estate Trust GmbH.

Bereits im April hatten eine Versicherung, eine Pensionskasse und ein Versorgungswerk den Fonds mit 50 Millionen Euro gezeichnet. Innerhalb von drei Monaten haben damit fünf Großinvestoren insgesamt 65 Millionen Euro in den institutionellen Immobilienfonds eingebracht.

“Bis Jahresende ist ein Gesamtzielvolumen in Höhe von 100 Millionen Euro vorgesehen”, sagte Jürgen Uwira, Geschäftsführer von Project Real Estate Trust.

Objekte in Berlin und Hamburg erworben

Der Fonds Vier Metropolen hat nach Angaben des Initiators bislang in drei Objekte in den Metropolregionen Berlin und Hamburg investiert: Die Wohnimmobilienentwicklungen in der Curtiusstraße (Berlin Lichterfelde-West), Heinrich-Heine Straße (Berlin-Mitte) und Aspelohe (Norderstedt/Hamburg) umfassen über 200 Wohneinheiten, bei einem Gesamtverkaufsvolumen von 90 Millionen Euro.

Der auf Wohnimmobilienentwicklungen in den Metropolregionen Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und München spezialisierte Projektentwicklungsfonds soll das eingebrachte Eigenkapital auf mindestens sechs Objekte an drei Standorten streuen. Die Zielrendite nach Fondskosten beträgt laut Project acht Prozent IRR pro Jahr. Das Laufzeitende ist für den 30. Juni 2019 geplant. (kb)

Foto: Project Investment

1 Kommentar

  1. Fakt ist, dass die Anleger mit dem Fonds in mehr als 10 Jahren nicht nur keinen Gewinn gemacht haben, sondern sowohl nominal und v.a. real einen Verlust erlitten haben. Angesichts dessen würde ich mir eine differenziertere Berichterstattung wünschen, anstatt hier einfach nur die Jubelmeldungen der PR-Abteilung von MPC wiederzugeben.

    Kommentar von Mergo — 3. August 2014 @ 22:48

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...