Anzeige
Anzeige
20. Oktober 2014, 12:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Startschuss für neuen Flugzeugfonds von Dr. Peters

Die Dr. Peters Group hat ihr erstes KAGB-konformes Beteiligungsangebot aufgelegt. Der DS 140 KG investiert in eine bereits von Airbus an die spätere Leasingnehmerin Air France übergebene A380-Maschine.

Shutterstock 106248929 in Startschuss für neuen Flugzeugfonds von Dr. Peters

Der Leasingvertrag mit Air France hat eine Laufzeit von mindestens zehn Jahren zuzüglich drei Verlängerungsoptionen.

Der Alternative Investment Fund (AIF) soll das Flugzeug planmäßig im November übernehmen, gleichzeitig beginnt dann der Leasingvertrag mit Air France mit einer Laufzeit von mindestens zehn Jahren zuzüglich drei Verlängerungsoptionen von insgesamt sieben Jahren. Air France hat das Flugzeug nach Ablauf des Leasingvertrages in einer sogenannten “full life condition” zurückzugeben.

Fremdkapital von zwei Banken

Der AIF hat ein Investitionsvolumen von 182,2 Millionen Euro inklusive Agio. Der Fremdkapitalanteil in Höhe von 99 Millionen Euro wird nach Angaben des Initiators von zwei international tätigen Banken gestellt und soll mit Ablauf der Grundleasinglaufzeit vollständig getilgt sein.

Auf das Eigenkapital in Höhe von 79,2 Millionen Euro sind zunächst jährliche Auszahlungen von 6,3 Prozent geplant. Insgesamt sind Auszahlungen in Höhe von 180 Prozent vor Steuern über die gesamte Laufzeit bis zum Jahr 2027 prognostiziert. Privatanleger und institutionelle Anleger können sich ab 20.000 Euro an dem Fonds beteiligen.

Bereits acht A380 finanziert

“Mit der DS 140 KG bieten wir ein für Anleger bewährtes Fondskonzept zum ersten Mal unter den neuen Regularien des KAGB an. Als ein führender deutscher Anbieter für Sachwertinvestments war es uns besonders wichtig, die neuen regulatorischen Anforderungen vollumfänglich umzusetzen und damit einen optimalen Anlegerschutz zu gewährleisten”, sagte CEO Anselm Gehling. Insgesamt ist dies der neunte A380-800, der von einem Flugzeugfonds von Dr. Peters finanziert wird. (kb)



Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...