2. Juni 2015, 11:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg Trust: Neuer Immobilienfonds für Stiftungen

Hamburg Trust hat seinen ersten Immobilienfonds gestartet, der speziell auf Stiftungen zugeschnitten ist. Entwickelt wurde er auf Initiative und Anregung von BW Equity. Die hundertprozentige Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg agiert auch als exklusiver Vertriebspartner.

Fleet-Office1 BECKEN-Development-final in Hamburg Trust: Neuer Immobilienfonds für Stiftungen

Investitionsobjekt ist der Neubau der Hamburger Bezirksverwaltung der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG).

Der Publikums-AIF Forum Hamburg “Fleet Office” mit einem Volumen von 34,5 Millionen Euro investiert in den im Januar 2015 erworbenen Neubau der Hamburger Bezirksverwaltung der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG).

Rund 21,8 Millionen Euro Eigenkapital soll hauptsächlich bei Stiftungen eingesammelt werden. Diese sollen jährliche Ausschüttungen von durchschnittlich 4,1 Prozent über die gesamte Fondslaufzeit erhalten. Nach erfolgreichem Verkauf des Objekts am Ende der Laufzeit bis 31. Dezember 2031 prognostiziert Hamburg Trust einen Gesamtmittelrückfluss von 147 Prozent vor Steuern. Die Mindestbeteiligung liegt bei 100.000 Euro, zuzüglich zwei Prozent Agio.

Übernahme im Herbst 2016

“Gerade Stiftungen sehen sich derzeit gezwungen, ihre Anlagestrategie neu auszurichten”, sagte Dirk Hasselbring, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Hamburg Trust. In Zeiten niedriger Zinsen würde es für viele immer schwieriger, eine gleichbleibende Rendite zu erwirtschaften und somit den Vorgaben von Kapitalerhaltung und zeitnaher Mittelverwendung gerecht zu werden und letztlich ihren Stiftungszweck ausreichend zu verfolgen. “Voll regulierte AIF wie unser Forum Hamburg ‘Fleet Office’ sind zur Ergänzung eines diversifizierten Portfolios sehr gut geeignet, diesen Konflikt zu lösen”, so Hasselbring.

Der Fonds soll die Immobilie nach Fertigstellung und Ablauf einer verhandelten mietfreien Zeit von neun Monaten übernehmen, voraussichtlich im Herbst 2016. (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Karneval: HDI will für Unfallrisiken sensibilisieren

60 Prozent der Deutschen halten privaten Unfallschutz für wichtig, aber nur 24 Prozent haben tatsächlich eine Police abgeschlossen. Dies ergab eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag der HDI. Speziell für Karnevalisten bietet der Versicherer aktuell eine digitale Kurzzeitversicherung an, den sogenannten “Tolle-Tage-Schutz”. 

mehr ...

Immobilien

JLL: Hamburgs Büromarkt mit größtem Performance-Sprung

Der Victor Prime Office von Jones Lang LaSalle (JLL), der die Büro-Teilmärkte in Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt und München analysiert, verzeichnete im vierten Quartal 2016 den stärksten Zuwachs in einem Quartal seit Aufzeichnung des Index Ende 2003.

mehr ...

Investmentfonds

Nebenwerte erhöhen die Rendite im Depot

In den vergangenen Jahren konnten Nebenwerte die großen Aktienindizes deutlich outperformen. Auch in der Zukunt dürfte diese Asset-Klasse attraktiv sein. Gastkommentar von Charles Anniss, Union Bancaire Privée

mehr ...

Berater

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Konsultation: „AIF-Geschäftsführung ist nicht qualifiziert“

Die BaFin hat die Frist für Stellungnahmen zu ihrem jüngsten Schreiben um zwei Wochen verlängert. Der Korrekturbedarf ist offenbar groß. Doch frühere Aussagen der Behörde lassen ahnen, wo ihre Grenzen liegen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

VDVM: Bafin schießt übers Ziel hinaus

Der Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) kritisiert die Ausführungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum BGH-Urteil zur Schadenregulierung. Der Verband will sich gegen eine “so pauschale und undifferenzierte Beschränkung des Berufsbildes des Versicherungsmaklers” wehren.

mehr ...