Anzeige
Anzeige
26. August 2015, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hotelimmobilien: Kapitalanlage mit Erholungsfaktor

Der Markt für Hotelimmobilien ist im Aufwärtstrend. Davon profitiert nicht nur die Business-Hotellerie in A-Städten sondern auch Ferienhotels bieten Renditepotenziale. Die steigende Nachfrage weckt das Anlegerinteresse, allerdings geistern die Pleiten der Vergangenheit noch immer wie Schreckgespenster durch die Branche.

Hotel-immobilien in Hotelimmobilien: Kapitalanlage mit Erholungsfaktor

Ferienhotels an sehr guten Standorten könnten ein Pachtniveau erreichen, das mit dem von zentral gelegenen Hotels in A-Städten vergleichbar ist.

Das Marktumfeld von Hotelimmobilien stimmt: Laut einer aktuellen Studie der Deutschen Immobilien AG und der Unternehmensberatung Treugast entwickelt sich der deutsche Hotelmarkt positiv.

Das Bettenangebot in deutschen Hotels stieg zwischen 2005 und 2014 um 13,5 Prozent, die Zahl der Übernachtungen legte im gleichen Zeitraum um 31,6 Prozent zu. Das Interesse der Investoren konzentriert sich laut Studie allerdings im Wesentlichen auf die Business-Hotellerie.

“Ertragspotenziale bei Ferienhotels”

Dabei müssen sich Ferienhotels nicht hinter Stadthotels verstecken: “Investitionen in Ferienhotels bieten Ertragspotenziale, die vergleichbar mit der Business-Hotellerie sind – vorausgeinteressetzt die Hotelführung und Hotelkonzeption ist professionell. Dabei ist das Marktumfeld deutlich stabiler, besser prognostizierbar und weniger wettbewerbsintensiv als bei den Business-Hotels”, sagt Quentin Sharp, Vorstand der Deutschen Immobilien AG.

Ferienhotels an sehr guten Standorten könnten ein Pachtniveau erreichen, das mit dem von zentral gelegenen Hotels in A-Städten vergleichbar sei. Ein weiterer Vorteil der Ferienhotellerie sei ihre höhere Konjunkturunabhängigkeit.

“Während der Geschäftsreisetourismus in der letzten Finanz- und Wirtschaftskrise einen erheblichen Einbruch erlitt, blieb der Ferienreisemarkt dagegen verhältnismäßig stabil. In den Jahren 2007 bis 2013 nahm die Zahl der Urlaubsreisen der Deutschen im Schnitt jährlich um 1,5 Prozent zu”, so Michael Lidl, Senior Consultant bei Treugast.

Hohe Dynamik am Hotelmarkt

Bert Manke, geschäftsführender Gesellschafter des Initiators Deutsche Immobilien Invest (DII), beobachtet bereits seit einigen Jahren eine hohe Dynamik am Hotelmarkt, sowohl auf der Produkt- als auch auf der Investorenseite: “Aus der Sicht von Hotelgästen verschieben sich die Grenzen von einer reinen Betrachtung der Sterne-Kategorie eines Hotels in Richtung der individuellen Auswahl der für eine bestimmte Reise geeigneten Unterkunft. Ein hervorragendes Beispiel für diesen Trend sind Konzepte wie Motel One bei Städtereisen oder die a-ja Gruppe in der Freizeithotellerie, die mit einer hochwertigen, schnörkellosen Ausstattung und einem cleveren Serviceangebot punkten.”

Die DII hat im Juni den Publikums-AIF a-ja Resort Grömitz gestartet. Das Beteiligungsangebot investiert in eine Neubau-Hotelimmobilie in direkter Strandlage von Grömitz an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste. Der Pachtvertrag über 25 Jahre mit der a-ja Resort und Hotel GmbH wird nach Angaben des Initiators zusätzlich über eine Patronatserklärung der Muttergesellschaft abgesichert.

Seite zwei: Erste Budget-Hotelmarke in der Ferienhotellerie

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...