Anzeige
12. März 2015, 07:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Gleichwertige Alternative zu Wertpapierfonds”

Martina Hertwig, geschäftsführende Partnerin bei TPW und neu gewähltes Vorstandsmitglied des Sachwerteverbands BSI, sprach mit Cash. über die Genehmigungsprozesse bei der BaFin, neue Organisationsstrukturen der Fondsanbieter und die Zukunft der Beteiligungsbranche.

KVG-Bafin-Hertwig in Gleichwertige Alternative zu Wertpapierfonds

Martina Hertwig: “Viele Anbieter blicken optimistisch auf das Jahr 2015. Nach einer längeren Emissionspause wird derzeit eine neue Generation von regulierten Fonds am Markt angeboten.”

Cash.: Frau Hertwig, der Sachwerteverband BSI hat Anfang Februar seinen sechsten Summit veranstaltet. Wie haben Sie dort die Stimmung unter den Marktteilnehmern wahrgenommen?

Hertwig: Die Stimmung war eher verhalten. Die Branche hat schwierige Jahre hinter sich. Die Zahl der Anbieter ist geschrumpft und das mit regulierten Produkten eingeworbene Eigenkapital ist bislang gering. Auch sind immer noch nicht alle Fragen, die das KAGB aufwirft, geklärt. Dennoch blicken viele Anbieter optimistisch auf 2015.

Nach einer längeren Emissionspause wird derzeit eine neue Generation von regulierten Fonds am Markt angeboten. Allerdings ist der Branche sehr wohl bewusst, dass sich die Zukunft der geschlossenen Publikums-AIFs erst jetzt entscheidet. Eine der wesentlichen Aufgaben für die Branche ist es nun, um das Vertrauen der Anleger zu werben.

Sie selbst wurden in den Vorstand des Verbandes gewählt. Worin sehen Sie das Hauptgewicht Ihrer Tätigkeit in den kommenden Monaten?

Den Schwerpunkt meiner Arbeit sehe ich darin, in den kommenden Monaten zur neuen strategischen Ausrichtung des Verbandes für Sachwertinvestments beizutragen. Die öffentliche Wahrnehmung soll nicht mehr differenziert nach offenen oder geschlossenen Strukturen erfolgen, sondern als Sachwertinvestments in klarer Abgrenzung zum Wertpapiermarkt.

Das Ziel dabei ist, Sachwertinvestments langfristig als Alternative zu gängigen Wertpapierfonds zu etablieren. Darüber hinaus möchte ich daran mitarbeiten, die Rahmenbedingungen für flexible und innovative KAGB-Fondslösungen zu schaffen.

Seite zwei: “Hürden in der Kommunikation mit der BaFin”

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...