17. September 2015, 09:31

MIG-Fonds: Zweiter Exit innerhalb weniger Monate

Die MIG AG hat ihre Anteile an Sunhill Technologies verkauft. Bislang war der Wagniskapitalgeber über mehrere MIG-Fonds mit 43 Prozent an dem Unternehmen beteiligt. Käufer ist die Volkswagen Financial Services AG. Sie erwirbt 92 Prozent an dem Anbieter bargeldloser Bezahlverfahren mit dem Mobiltelefon.

Shutterstock 184631831 in MIG-Fonds: Zweiter Exit innerhalb weniger Monate

Sunhill Technologies ist ein Anbieter bargeldloser Bezahlverfahren mit dem Mobiltelefon.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

“Wir freuen uns, dass Sunhill Technologies mit dem Finanzdienstleister des Volkswagen-Konzerns einen überaus starken Partner gefunden hat, der die bisherige erfolgreiche Arbeit in eine neue Dimension führen kann”, sagte Dr. Axel Thierauf, Venture Partner der MIG AG, die das Unternehmen seit 2008 begleitete.

Portfolio aus 26 Unternehmen

Bei dem Verkauf handelt es sich um den zweiten Exit innerhalb weniger Monate. Im März wurde das Beteiligungsunternehmen Suppre Mol für 200 Millionen Euro an Baxter International verkauft.

Derzeit besteht das Beteiligungsportfolio der MIG AG aus 26 Unternehmen. (kb)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge


Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Sachwertanlagen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Die Betriebsrenten sind sicher – oder?

Betriebsrenten sind zwar grundsätzlich sehr sicher: Doch viele Sparer fragen sich, wie es mit ihrer Betriebsrentenanwartschaft im weiteren Verlauf der Niedrigzinsphase weitergehen soll. Altersvorsorgespezialist und bAV-Experte Detlef Pohl über ein erklärungsbedürftiges Thema.

mehr ...

Immobilien

Brexit könnte deutschen Immobilienmarkt weiter anheizen

Marktteilnehmer der deutschen Immobilienbranche erwarten, dass die Entscheidung Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen, zu vorübergehender Unsicherheit an den Immobilienmärkten führt. Die Investorennachfrage könnte sich zum Teil nach Deutschland verlagern.

mehr ...

Investmentfonds

No Exit after Brexit – nicht in die Panik verkaufen

Nachdem kurz vor dem Referendum der Verbleib Großbritanniens in der EU wahrscheinlicher als der Brexit erschien, war die Erschütterung der Finanzmärkte über die knappe Austrittsentscheidung extrem heftig.

mehr ...

Berater

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Praxistag Digitalisierung: Information und Austausch

Talonec Business Solutions und Xpecto laden zum Praxistag Digitalisierung am 6. Juli nach München ein. Vom wissenschaftlichen Ansatz bis zur digitalen Zeichnung sollen Möglichkeiten und Auswirkungen der Digitalisierung aufgezeigt und diskutiert werden.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...