Anzeige
Anzeige
20. Oktober 2015, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“AIFs bieten das größte Sicherheitsnetz”

Cash. sprach mit Eric Romba, Hauptgeschäftsführer des Sachwerteverbandes BSI, über die geplante digitale Informationsplattform des Verbandes und Neuerungen beim BSI-Summit 2016.

Rumba: AIFs bieten das größte Sicherheitsnetz

Eric Romba: “Wer ein reguliertes, transparentes und beaufsichtigtes Produkt will, der kommt an einem AIF nicht vorbei.”

Cash.: Herr Romba, Anfang des Jahres haben Sie im Interview mit Cash. die Erwartung geäußert, dass das Produktgeschehen in den nächsten Monaten deutlich an Fahrt aufnehmen wird. Ist dies in dem Maße geschehen, wie Sie es sich damals erhofft haben?

Romba: Bisher haben wir in diesem Jahr 21 neue Publikums-AIFs gesehen. 2014 wurden insgesamt 34 aufgelegt. Wir können also durchaus davon ausgehen, dass die Zahl der Produkte für Privatanleger in diesem Jahr leicht wachsen wird. 13 der neuen Produkte sind übrigens Immobilien-AIFs und neun der 21 stammen von Mitgliedern des BSI.

Cash.: Wann kann aus Ihrer Sicht wieder von einer Normalisierung des Marktes gesprochen werden?

Auf der vertrieblichen Seite gab es in diesem Jahr noch regulatorische Hemmnisse. Der Umgang mit dem NAV (Net Asset Value, Nettoinventarwert) und seine Berechnung haben Fragen aufgeworfen, die zu klären waren. Wir haben uns im Verband dafür eingesetzt, Einheitlichkeit zu schaffen und Standards zu setzen.

So wird es für den Vertrieb leichter, Produkte miteinander zu vergleichen und das Wesentliche an Informationen schnell zu erfassen. Im Austausch mit Banken und anderen Vertriebspartnern ist es uns gelungen, die dringendsten Fragen gemeinsam zu klären und zu lösen. Insofern spricht nichts dagegen, dass im kommenden Jahr der Vertrieb reibungslos laufen kann.

Die neuen AIFs stehen nicht nur im Wettbewerb mit anderen regulierten Kapitalanlagen, sondern auch mit Produkten, die nach Vermögensanlagengesetz oder als Direktinvestment angeboten werden. Wie sollen sich AIFs in dieser Gemengelage behaupten?

Wer ein reguliertes, transparentes und beaufsichtigtes Produkt will, der kommt an einem AIF nicht vorbei. Wir denken, dass diese Fakten jedem Anleger – und auch den Vertriebspartnern – bewusst sein müssen.

Das größte Sicherungsnetz für Investitionen in Sachwerte bieten nun einmal AIFs. BSI-Vorstandsmitglied Andreas Heibrock hat im Frühjahr den Start einer digitalen Informationsplattform für Sachwertanlagen angekündigt. Was ist konkret geplant?

 

Seite zwei: “Die Branche muss sich Gedanken machen, wie sie neue Kunden gewinnt

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...