Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2015, 11:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solvium erweitert Produktpalette

Solvium Capital startet das Direktinvestment Container Invest 13-05. Das Unternehmen will mit der neuen Produktvariante “feste Miete und Rückkaufangebot zum Laufzeitende” alle Vermittler mit der Gewerbeerlaubnis nach den Paragrafen 34c, 34d und 34f erreichen.

Andre -Wreth Solvium in Solvium erweitert Produktpalette

André Wreth, Geschäftsführer der Solvium Capital GmbH

In der Standardvariante läuft Container Invest 13-05 drei Jahre, die Investoren sollen Mietzahlungen von jährlich 10,17 Prozent erhalten. Laut Solvium können sie mit einer Rendite von 4,74 Prozent rechnen. Am Ende der Laufzeit will das Unternehmen den Investoren ein Rückkaufangebot machen, das sich an den kalkulierten Restwerten orientiert.

Solvium Capital räumt dem Investor die Option ein, den Verwaltungsvertrag zweimal um jeweils zwei Jahre mit identischen Mietzahlungen zu verlängern. Bei fünf Jahren Laufzeit soll sich die Rendite auf jährlich 5,04 Prozent und bei sieben Jahren auf 5,36 Prozent erhöhen. Zudem sollen Investoren bereits nach 18 Monaten ein erstes Angebot zum Rückkauf der Container erhalten.

Weiterhin auch Angebote mit festem Rückkaufpreis

“Rund 80 Prozent des Marktes für Containerinvestments läuft nach diesem Modell”, so Geschäftsführer André Wreth. “Die Nachfrage bei Vertrieben und Investoren ist konstant hoch, also bieten wir es jetzt auch an. Jeder Berater, der in der Vergangenheit Containerinvestments vermitteln durfte, kann das auch weiterhin tun, egal ob er eine Gewerbeerlaubnis nach Paragraf 34c, 34d oder 34f hat. Neben diesem neuen Angebot Container Invest 13-05 wird es weiterhin unsere Angebote mit festem Rückkaufpreis geben, mit Kapitalerhalt oder Kapitalverzehr, mit Absicherung oder ohne.” (kb)

Foto: Solvium Capital

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...