Anzeige
4. Juni 2015, 13:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarkt: Einkaufscenter-Fonds beliebt

Im Mai konnte die Fondsbörse Deutschland 359 Transaktionen verzeichnen, das Handelsvolumen stieg über alle Anlageklassen von 15,6 auf 16,3 Millionen Euro. Der über alle Anlageklassen erzielte Durchschnittskurs lag bei 48,1 Prozent (April: 52,4 Prozent) und damit über dem aktuellen Jahresdurchschnitt.

Shutterstock 168672170 in Zweitmarkt: Einkaufscenter-Fonds beliebt

Im Bereich Einkaufscenter sind nach Angaben der Fondsbörse sowohl Einzelobjektfonds als auch Portfolio-Fonds sehr gefragt.

Besonders hoch im Kurs standen nach Angaben der Fondsbörse Einkaufscenter-Fonds. Den Rekord in Höhe von 871 Prozent auf den Nominalwert erzielte der DWS Deutsche Grundbesitz-Anlagefonds 6, der 1978 in das Olympia-Einkaufszentrum in München investierte. “Bei Einkaufscenter-Fonds insbesondere aus den 1970er Jahren beobachten wir regelmäßig Rekordkurse. Dabei sind sowohl Einzelobjektfonds als auch Portfolio-Fonds sehr gefragt”, sagte Vorstand Alex Gadeberg.

Insgesamt wurden im Mai 213 Transaktionen mit Anteilen von Immobilienfonds durchgeführt (214). Das entsprechende Handelsvolumen lag bei 7,8 Millionen Euro (8,9 Millionen Euro). Der durchschnittliche Kurs entwickelte sich mit 67,3 Prozent stabil (68,2 Prozent).

Schiffsfonds leicht positiv

Der Handel mit Anteilen von Schiffsfonds entwickelte sich mit einem Handelsvolumen von 4,5 Millionen Euro leicht positiv (vier Millionen Euro). Allerdings wurden mit 64 Transaktionen nur relativ wenige Fonds gehandelt. Der Durchschnittskurs veränderte sich mit 22,8 Prozent kaum (22,4 Prozent).

Bei den sonstigen Fondsklassen verzeichnete die Fondsbörse trotz einer geringeren Zahl von 82 Transaktionen den zweitbesten Monatsumsatz des Jahres. Nach 2,8 Millionen Euro im April lag das Handelsvolumen im Mai bei vier Millionen Euro. Die erzielten Kurse gaben leicht nach und lagen im Monatsdurchschnitt bei 39 Prozent auf den Nominalwert (44,7 Prozent). (kb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...