Anzeige
1. Februar 2016, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AIF-Platzierung 2015: Die ersten Schwalben

Die bisherigen Platzierungsmeldungen für 2015 nähren die Hoffnung, dass der Markt tatsächlich langsam Fahrt aufnimmt. Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer21 in AIF-Platzierung 2015: Die ersten Schwalben

“Die ersten Ergebnisse sind durchaus positiv zu bewerten, auch wenn sie längst noch nicht an frühere Dimensionen heranreichen.”

Sieben Meldungen zu den Platzierungsergebnissen, die einzelne Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVGen) mit ihren alternativen Investmentfonds (AIF) in 2015 erzielt haben, hat Cash.Online seit Jahresanfang veröffentlicht.

Das sind zwar noch nicht besonders viele und vermutlich haben sich vor allem Häuser, die über Erfolge zu berichten haben, vorgewagt. Aber die Ergebnisse geben durchaus Anlass zu der Annahme, dass der Markt endlich etwas in Schwung gekommen ist.

Kräftige Steigerungen

Jedenfalls belegen sie: Es geht. Publikumsfonds-AIF lassen sich in Deutschland erfolgreich platzieren. So meldete die Deutsche Finance eine Steigerung des Absatzes im Publikums-Segment gegenüber 2014 um 30 Prozent auf 53 Millionen Euro Eigenkapital, Project Investment legte (inklusive eines semi-professionellen Fonds) um 49 Prozent auf 85 Millionen Euro zu.

HTB vermeldete mit mehr als 35 Millionen Euro platziertem Kapital gar “eines der besten Ergebnisse der Firmengeschichte” und ZBI akquirierte mit rund 76 Millionen Euro eine beachtliche Summe für zwei Publikums-AIF sowie weitere acht Millionen Euro für eine Anleihe.

Auch Primus Valor blickt auf “das erfolgreichste Jahr seit Gründung” zurück. Das Unternehmen hat für seinen Immochance Deutschland 7 Renovation Plus innerhalb von neun Monaten 30,5 Millionen Euro Eigenkapital eingesammelt und die zweite Tranche des Fonds zum Jahresende vorzeitig geschlossen.

Allein diese Anbieter platzierten damit insgesamt rund das Dreifache der 81 Millionen Euro Eigenkapital, die der Branchenverband BSI unter seinen Mitgliedern als Gesamtvolumen der Publikums-AIF im Jahr 2014 ermittelt hatte.

Seite 2: Noch weit von früheren Jahren entfernt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Presse: Regierung will Haftung bei Betriebsrenten lockern

Mit einer Reform der Betriebsrenten will die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Haftungsregeln für Unternehmen lockern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating Berlin: Die besten Chancen

In welchen Teilen Berlins haben Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven? Das Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online gibt die Antwort. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lage-Rating-Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

mehr ...

Berater

Verbraucherstimmung verbessert sich

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune – allen Sorgen um Brexit, Flüchtlinge oder Terror zum Trotz. Nach Ansicht von Konsumforschern hat das vor allem einen Grund.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor: Investitionsphase des ICD 7 ist beendet

Der Publikums-AIF Immochance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) von Primus Valor ist rund sechzehn Monate nach dem Vertriebsstart vollständig investiert. Das Beteiligungsangebot hat nach Angaben des Unternehmens das geplante Gesamtinvestitionsvolumen von 71 Millionen Euro wie prognostiziert erreicht.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...