14. März 2016, 11:05

Bundesbank-Statistik: Mehr Licht im grauen Markt

Die Bundesbank hat erstmals Zahlen zu geschlossenen Investmentvermögen veröffentlicht. Was sagt uns die Statistik? Der Löwer-Kommentar

Bundesbank-Statistik: Mehr Licht im grauen Markt

“Die Bundesbank bringt eine kräftige Dosis (weiteres) Licht in den einst grauen Kapitalmarkt und wertet ihn entsprechend auf.”

Seit 2015 sind geschlossene Fonds und alternative Investmentfonds (AIF) verpflichtet, der Bundesbank monatlich ihre Zahlen zu melden. Vergangene Woche hat die Behörde erstmals ihre Statistik dazu veröffentlicht.

Sie umfasst die Angaben von zuletzt insgesamt 3.535 Fonds mit einem ursprünglichen Eigenkapitalvolumen von 103 Milliarden Euro – eine gewaltige Datenbasis. Die Werte werden monatlich, bisher allerdings nur von September 2015 bis Januar 2016, für die gesamte Branche sowie separat für Immobilienfonds aufgeführt.

Offizielle Marktzahlen

Das sind nun also tatsächlich die „offiziellen Marktzahlen“, deren Erhebung einst (2010) der Branchenverband unter seinem damaligen Kürzel VGF für sich reklamierte. Ein Teil der Angaben hat wenig praktischen Nährwert, einige jedoch sind durchaus interessant. Dazu zählen vor allem die Mittelzuflüsse, also das Platzierungsvolumen (genauer gesagt: Die Einzahlungen aus der Neuplatzierung).

Demnach belief sich der Mittelzufluss der Branche in den fünf aufgeführten Monaten auf insgesamt 964 Millionen Euro, davon 622 Millionen Euro frisches Anlegergeld für Immobilienfonds.

Das klingt noch nicht so fürchterlich prickelnd und hat noch eingeschränkte Aussagekraft, weil noch kein ganzes Jahr erfasst wurde. Auf Sicht jedoch kann diese Position durchaus zu einem wichtigen Gradmesser für die Entwicklung der Branche werden.

Seite zwei: Hohe Ausschüttungen

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Sachwertanlagen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Haftpflicht für Hebammen: Dauerhafte Lösung gegen steigende Prämien gefordert

Hebammen sehen sich von steigenden Haftpflichtprämien zunehmend in ihrer Existenz bedroht – sie fordern dauerhaft Abhilfe von der Politik.

mehr ...

Immobilien

Hypoport: Brexit lässt Immobiliennachfrage steigen

Nach Einschätzung des Vorstands der Hypoport AG wird der angekündigte EU-Austritt Großbritanniens keine negativen Auswirkungen auf die Geschäftsmodelle des Finanzdienstleisters ergeben. Viel wahrscheinlicher seien positive Impulse für den inländischen Finanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Pieter Jansen von NNIP im Exklusiv-Interview

Noch immer dominiert das Brexit-Referendum das Geschehen an den Finanzmärkten. Cash. sprach mit dem niederländischen Experten Pieter Jansen, Senior Strategist Insurance bei NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

Langfristiges Wachstumspotenzial Japans intakt

Nach drei fulminanten Jahren hat sich die Stimmung an der Tokioter Börse merklich eingetrübt. Die Anleger verweisen auf die erneute Stärke des Yen. Viele Experten zweifeln mittlerweile auch an der Effektivität der Abenomics, sagt Richard Kaye, Portfoliomanager für japanische Aktien bei Comgest.

mehr ...

Sachwertanlagen

Spezial-AIF Project “Vier Metropolen II” erzielt erstes Closing

Nach Angaben von Project Immobilien haben vier Großinvestoren in den auf Immobilienentwicklungen mit Schwerpunkt Wohnen spezialisierten institutionellen Alternativen Investmentfonds “Vier Metropolen II” investiert.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...