Anzeige
14. März 2016, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesbank-Statistik: Mehr Licht im grauen Markt

Die Bundesbank hat erstmals Zahlen zu geschlossenen Investmentvermögen veröffentlicht. Was sagt uns die Statistik? Der Löwer-Kommentar

Bundesbank-Statistik: Mehr Licht im grauen Markt

“Die Bundesbank bringt eine kräftige Dosis (weiteres) Licht in den einst grauen Kapitalmarkt und wertet ihn entsprechend auf.”

Seit 2015 sind geschlossene Fonds und alternative Investmentfonds (AIF) verpflichtet, der Bundesbank monatlich ihre Zahlen zu melden. Vergangene Woche hat die Behörde erstmals ihre Statistik dazu veröffentlicht.

Sie umfasst die Angaben von zuletzt insgesamt 3.535 Fonds mit einem ursprünglichen Eigenkapitalvolumen von 103 Milliarden Euro – eine gewaltige Datenbasis. Die Werte werden monatlich, bisher allerdings nur von September 2015 bis Januar 2016, für die gesamte Branche sowie separat für Immobilienfonds aufgeführt.

Offizielle Marktzahlen

Das sind nun also tatsächlich die „offiziellen Marktzahlen“, deren Erhebung einst (2010) der Branchenverband unter seinem damaligen Kürzel VGF für sich reklamierte. Ein Teil der Angaben hat wenig praktischen Nährwert, einige jedoch sind durchaus interessant. Dazu zählen vor allem die Mittelzuflüsse, also das Platzierungsvolumen (genauer gesagt: Die Einzahlungen aus der Neuplatzierung).

Demnach belief sich der Mittelzufluss der Branche in den fünf aufgeführten Monaten auf insgesamt 964 Millionen Euro, davon 622 Millionen Euro frisches Anlegergeld für Immobilienfonds.

Das klingt noch nicht so fürchterlich prickelnd und hat noch eingeschränkte Aussagekraft, weil noch kein ganzes Jahr erfasst wurde. Auf Sicht jedoch kann diese Position durchaus zu einem wichtigen Gradmesser für die Entwicklung der Branche werden.

Seite zwei: Hohe Ausschüttungen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Unser Ansatz ist, Mobilität zu versichern”

“Langfristig wird das autonome Fahren dazu führen, dass die klassische Kraftfahrtversicherung nachhaltig schrumpft”, sagt Frank Edelmeier, Leiter Geschäftsfeld Kraftfahrtversicherungen beim Versicherer Axa, im Interview mit Cash. Die Frage sei, in welcher Geschwindigkeit dies geschehe.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung ist so günstig wie nie zuvor

Seit dem Sommer 2015 sinken die Baufinanzierungszinsen stetig. Über aktuelle Trends in der Baufinanzierung anhand der Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) berichtet Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

mehr ...

Investmentfonds

Die drei Wachstum-Champions aus den Emerging Markets

In den Schwellenländern gibt es einige Staaten, deren Wirtschaftswachstum extrem boomt. Antti Raappana, Chief Portfolio Manager für mehrere Schwellenländer-Fonds von Danske Invest, hat drei Schlüsselmärkte analysiert.

mehr ...

Berater

Erste Sparkassen im Osten wollen Negativzinsen verlangen

Unternehmen in Ostdeutschland sehen sich ersten Forderungen von Negativzinsen bei Sparkassen ausgesetzt. Nach Angaben des Ostdeutschen Sparkassenverbands wollen einige Sparkassen künftig sogenannte Verwahrentgelte erheben.

mehr ...

Sachwertanlagen

ILG startet ins institutionelle Geschäft

Die zur ILG Gruppe gehörende ILG Capital GmbH hat den ersten institutionellen Fonds des Unternehmens aufgelegt. Der als offener Spezial-AIF konzipierte ILG Einkaufen Deutschland I plant eine Gesamtinvestitionen von 400 Millionen Euro in großflächige deutsche Einzelhandelsimmobilien.

mehr ...

Recht

IVD fordert Nachbesserung der WIKR

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass der Gesetzgeber bei der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) nachbessert. Dafür hat er ein neunseitiges Positionspapier mit Vorschlägen herausgegeben, mit denen sich die Kreditklemme lösen lasse.

mehr ...