19. Januar 2016, 11:31

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Capital Container Select Plus

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet das Angebot “Container Select Plus” der Solvium Capital GmbH aus Hamburg mit insgesamt 72 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil “gut” (B+++).

G.U.B. Analyse: „B+++“ für Solvium Capital Container Select Plus

Bei dem Angebot kaufen Anleger von der Solvium Capital Vermögensanlagen GmbH & Co. KG (Emittentin) gebrauchte 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer.

Bei dem Angebot kaufen Anleger von der Solvium Capital Vermögensanlagen GmbH & Co. KG (Emittentin) gebrauchte 40-Fuß-High-Cube-Standardcontainer zum Preis von je 3.485 Euro, gegebenenfalls zuzüglich zwei Prozent Agio. Gleichzeitig vermieten sie die Boxen für 4,5 Jahre wiederum an die Emittentin, die sich zudem verpflichtet, sie anschließend zum Einstandspreis zurückzukaufen.

Die Basismiete beträgt 4,1 Prozent des Kaufpreises pro Jahr. Hinzu kommt eine ermessensabhängige Bonusmiete bis zu 0,6 Prozent jährlich. Die Planung sieht vor, dass die Emittentin mit Überschüssen aus der Endvermietung weitere Container erwirbt und durch den Verkauf des Gesamtbestands den Rückkauf finanziert. Es handelt sich um das erste Container-Direktinvestment mit einem Verkaufsprospekt nach dem Vermögensanlagengesetz.

Als Stärken/Chancen beurteilt G.U.B. Analyse neben den vertraglich vereinbarten festen Mietzahlungen und dem Rückkauf, dass Solvium Capital über ein erfahrenes Management verfügt und die Vorläuferangebote bislang durchweg plangemäß laufen.

Meistgelesen im Ressort Sachwertanlagen

Positiv sieht G.U.B. Analyse auch, dass die Container angabegemäß bereits endvermietet sind, Solvium Capital als Komplementärin der Emittentin entsprechende Verantwortung übernimmt und der Zielmarkt vergleichsweise stabil ist. Die Anleger erwerben zudem direktes Eigentum an den Containern, eine externe Fremdfinanzierung ist nicht vorgesehen und das Konzept sieht einen „Härtefallschutz“ durch Rückgabemöglichkeiten in bestimmten persönlichen Notlagen vor.

Zu den Schwächen/Risiken zählt G.U.B. Analyse die noch recht kurze Historie von Solvium Capital und wenig Informationen zu ihrer Muttergesellschaft. Zudem werden die Container von Solvium Capital sowie verbundenen Unternehmen an die Emittentin verkauft, externe Einschätzungen zum Container-Kaufpreis liegen nicht vor. Die Verkaufsprognose ist ambitioniert beziehungsweise auch abhängig vom erfolgreichen Aufbau des Reservebestands sowie der Marktentwicklung und das Chancenpotenzial ist durch die festen Miet- und Rückzahlungen begrenzt.

Die vollständige Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. (sl)

G.U.B. Analyse ist eine Marke des zur Cash.Medien AG gehörenden Deutschen Finanzdienstleistungs-Instituts GmbH (DFI) und beurteilt bereits seit 1973 Sachwert-Emissionen. G.U.B. Analysen entsprechen – geprüft durch eine WP-Gesellschaft – nachweislich dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) und der Finanzanalyseverordnung.


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Sachwertanlagen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Immobilien

Deutlich mehr Bauaufträge als im Vorjahr

Der Boom auf dem Bau hält dank extrem niedriger Zinsen an. Im April verzeichnete das Bauhauptgewerbe in Deutschland preisbereinigt 18,2 Prozent mehr neue Aufträge als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, Chief Investment Officer der Deutschen Asset Management, sieht lange Liste potenzieller Auswirkungen durch den Brexit.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Anhaltende Konzentration im Geschäft mit Frachtcontainern

Die Margen im Massengeschäft mit Frachtcontainern geraten zunehmend unter Druck. Dies erklärte Marc Schumann, Geschäftsführer von Solvium Capital, in einem Vortrag vor dem Europäischen Finanzforum in Hamburg.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...