21. März 2016, 09:29

IDW-Standard: Verbände bleiben uneins

Die Verbände Votum und BSI haben doch noch Kommentare zu dem Entwurf des neuen IDW S4 abgegeben – mit völlig unterschiedlicher Ausrichtung.

Der Löwer-Kommentar

IDW-Standard

“Wie soll die Branche wieder richtig Fuß fassen, wenn es Anbieter und Vertrieb noch nicht einmal bei einem Thema wie der Prospektprüfung schaffen, an einem Strang zu ziehen?”

Die Schreiben an das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) kamen auf den letzten Drücker. Beide datieren auf den 10. März 2016, also den letzten Tag der fünfmonatigen Frist, die das IDW für Anmerkungen zu seinem Entwurf des Standards S4 zur Prüfung von Prospekten alternativer Investmentfonds (AIF) eingeräumt hatte. Keine gute Nachricht ist, dass die Stellungnahmen der Verbände in sehr unterschiedliche Richtungen gehen.

Der Vertriebsverband Votum lehnt den IDW-Entwurf rundweg ab. Er vertritt nach eigenen Angaben Vertriebs- und Beratungs- sowie Maklerservicegesellschafen und die angeschlossenen freien Vermittler. „Der nunmehr vorgelegte Prüfungsstandard wird den Interessen dieser Berufsgruppe nicht gerecht“, schreibt Martin Klein, geschäftsführender Votum-Vorstand, unmissverständlich an das IDW.

Meistgelesen im Ressort Berater

Votum will “Umdenken im IDW”

Klein bemängelt, dass sich der neue IDW-Standard ausschließlich an die Prospektherausgeber richte und die Interessen des Vertriebs nicht berücksichtige. Er fordert daher ein „Umdenken im IDW“. Andernfalls würden die Prospektgutachten „für den Vertrieb entwertet“ und die Prospektherausgeber sollten zukünftig auf die Erstellung derartiger Gutachten verzichten.

Hintergrund: Der neue Prüfungsstandard enthält – anders als bisher – keine Anforderungen an die inhaltliche Vollständigkeit und die hierfür notwendigen Elemente im Prospekt. Stattdessen sollen die WP nur noch die “Richtigkeit, Nachvollziehbarkeit und Klarheit (Eindeutigkeit)” der vorhandenen Informationen prüfen.

Was konkret Votum in Bezug auf Prospektinhalt und Prüfungsumfang verändert haben will, bleibt in dem Schreiben mit Ausnahme von Vorgaben „zu der Erstellung und Überprüfung von Leistungsbilanzen und deren ordnungsgemäßer Darstellung im Prospekt“ allerdings offen.

Seite zwei: BSI gegen Standard für Vermögensanlagen

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Sachwertanlagen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Immobilien

Baugeldzinsen fallen unter Ein-Prozent-Grenze

Auf der jüngsten Ratssitzung hat die EZB eine Ausweitung der Anleihe-Käufe angekündigt: Das milliardenschwere Kaufprogramm von Staats- und Unternehmensanleihen soll bis mindestens März 2017 laufen, notfalls auch darüber hinaus.

mehr ...

Investmentfonds

M&G-Experte Anthony Doyle zur jüngsten EZB-Sitzung

Aktuell achten die Börsianer sehr genau auf die EZB. Nach der jünstgen Sitzung am Donnerstag warten nun die Marktteilnehmer gespannt auf den September. Gastkommentar von Anthony Doyle, M&G Investments

mehr ...

Berater

Domcura und DFV intensivieren Zusammenarbeit

Wie der Kieler Assekuradeur mitteilt, haben Domcura und die DFV Deutsche Familienversicherung aus Frankfurt eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Von der produkt- und vertriebsseitigen Kooperation erhoffen sich die Unternehmen die Hebung weiterer Marktpotenziale.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds macht Gewinn und hat neue Pläne

Die Lloyd Fonds AG hat im ersten Halbjahr 2016 nach vorläufigen Berechnungen ein Konzernergebnis von 1,8 Millionen Euro erreicht. Dies ist mehr als eine Verdoppelung des Ergebnisses in der Vergleichsperiode des Vorjahres (0,7 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Altersvorsorge: Verfassungsrichter tasten nachgelagerte Besteuerung nicht an

Die steuerliche Behandlung von Ausgaben für die Altersvorsorge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Zwei Verfassungsbeschwerden hatten keinen Erfolg, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde.

mehr ...