Anzeige
9. Februar 2016, 13:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia: Der erste Quereinsteiger

Der Vertriebsstart des ersten Publikums-AIF von Patrizia Grundinvest in der vergangenen Woche ist eine weitere gute Nachricht für die Branche.

Der Löwer-Kommentar

Stefan-Loewer in Patrizia: Der erste Quereinsteiger

So schlecht kann die Branche nicht sein, wenn ein solcher Player neu in den Markt möchte und hierfür einiges an Vorbereitungszeit in Kauf genommen hat.“

Ein wenig hat es gedauert: Im Oktober 2014 bereits hatte die Patrizia Immobilien AG aus Augsburg angekündigt, auch geschlossene alternative Investmentfonds (AIF) für Privatanleger auflegen zu wollen.

Andreas Heibrock und Joachim Fritz, die vom Wettbewerber Real I.S. nach Augsburg kamen, wurden Geschäftsführer der hierfür eigens gegründeten Patrizia Grundinvest GmbH. Im Juni 2015 folgte deren Zulassung als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) durch die Bafin.

Einiges an Vorbereitungszeit

Nun also der erste Publikums-AIF: Campus Aachen. Er investiert in zwei Bürogebäude auf dem Gelände des Innovationsstandorts „Campus Aachen“ der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH).

Für den AIF-Markt ist der Start von Patrizia Grundinvest ein positives Signal. Auch wenn sie für die anderen KVGen zunächst in erster Linie ein neuer Wettbewerber ist: So schlecht kann die Branche nicht sein, wenn ein solcher Player neu in den Markt möchte und hierfür einiges an Vorbereitungszeit in Kauf genommen hat.

Schließlich gehört die Patrizia AG zu den großen Immobilien-Aktiengesellschaften, war vor der Einführung des KAGB aber nicht im Markt der geschlossenen Publikumsfonds aktiv. Sie ist damit der erste „Quereinsteiger“ nach der Regulierung.

Seite zwei: Etwa 20 potenzielle Quereinsteiger

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Versicherer auf Risiko-Kurs

Eine Absicherung für Job und Freizeit zu ermöglichen, gehört zu den Kernkompetenzen der Versicherer. Die Menschen vor existenziellen Risiken zu schützen, wird von Marktbeobachtern als ein Besinnen der Branche auf deren Grundtugenden gelobt. Doch die “Biometrie”-Ausrichtung birgt auch Risiken.

mehr ...

Immobilien

JLL: Ulbrich übernimmt Nachfolge von Dyer

Christian Ulbrich, seit Juni 2016 President bei Jones Lang LaSalle (JLL), wird mit Wirkung zum 1. Oktober auch die Position des Chief Executive Officer (CEO) übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Colin Dyer an, der Ende 2016 in den Ruhestand gehen und von seiner Funktion als CEO von JLL am 30. September zurücktreten wird.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas Investment Partners baut deutsches ETF-Geschäft aus

Das franzöische Institut BNP Paribas Investment Partners setzt seine europäische Expansion im ETF- und Indexfondsbereich aus und ernennt Claus Hecher zum Head of Business Development für Deutschland, Österreich und die deutschsprachige Schweiz.

mehr ...

Berater

Zinsflaute belastet Dekabank

Die Dekabank hat trotz guter Geschäfte mit Fonds im ersten Halbjahr einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet. Das Zinstief und die Kosten für schärfere Auflagen der Aufseher drückten das wirtschaftliche Ergebnis um 37,3 Prozent auf 229,8 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Windparks: Lloyd Fonds lagert Betriebsführung aus

Der Asset Manager Lloyd Fonds übergibt die Betriebsführung zweier Windparks an Chorus Clean Energy. Die Eigentumsverhältnisse der Fondsgesellschaften sollen aber ebenso wie die Betreuung der Anleger durch die Lloyd Treuhand unverändert bestehen bleiben.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...