Anzeige
27. Januar 2016, 13:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KGAL-Umfrage: Fotovoltaik und Wind bevorzugt

Stabilität und Sicherheit waren im vergangenen Jahr für institutionelle Anleger im Bereich der erneuerbaren Energien noch wichtiger als Renditemaximierung. Dies ergab eine Umfrage von KGAL unter institutionellen Investoren wie Versicherungen und Pensionskassen, die insgesamt ein Anlagevolumen von 700 Milliarden Euro repräsentieren.

Shutterstock 334854653 in KGAL-Umfrage: Fotovoltaik und Wind bevorzugt

Die erwarteten Renditen variieren je nach Art der Energieerzeugung.

Dennoch ist laut KGAL ein Trend zu risikoreicheren Assets mit höheren Renditeerwartungen zu erkennen. Für 63 Prozent der Befragten ist die Stabilität der Ausschüttungen zentrales Investmentkriterium, für 51 Prozent die Sicherung der Vermögenswerte. Dabei setzt die Mehrheit (56 Prozent) auf eine Portfolio-Diversifikation.

Die Befragten investierten bisher vor allem in Fotovoltaik (91 Prozent) sowie Windenergie Onshore (84 Prozent). Nur in Einzelfällen wurde bereits in Wasserkraft, Bioenergie, Windenergie Offshore, Solar- und Geothermie investiert. 70 Prozent der Investoren bevorzugen gemischte Portfolien.

Bei den Präferenzen für zukünftige Investments belegt das Thema Wasserkraft den zweiten Rang nach Windenergie: 84 Prozent der Investoren beurteilen Wasserkraft als sehr interessant oder interessant. Windenergie Onshore liegt mit 90 Prozent vorne, Fotovoltaik mit 83 Prozent knapp dahinter auf Platz drei. 42 Prozent der Befragten bekunden auch Interesse an Investitionen in Windenergie Offshore.

Höhere Renditen bei Offshore-Wind erwartet

Die erwarteten Renditen variieren je nach Art der Energieerzeugung. Bei Windenergie Onshore (58 Prozent) und Fotovoltaik (56 Prozent) werden Renditen von fünf bis sieben Prozent als marktkonform angesehen. Bei Windenergie Offshore, die generell mit höheren Risiken verbunden ist, erwartet die Mehrheit entsprechend höhere Renditen im Bereich von sieben bis zehn Prozent. Im Fall von Investitionen in Wasserkraft hingegen ist ein Großteil der Umfrageteilnehmer mit drei bis fünf Prozent zufrieden. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Erwerbsunfähigkeit: Die besten EU-Tarife

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) gilt als der wichtigste Schutz, wenn es um die Absicherung einer Invalidität geht. Gleichwohl lohnt es sich, einen Blick auf die oftmals noch ungeliebte Schwester der BU zu werfen – die Erwerbsunfähigkeitsversicherung (EU).

mehr ...

Immobilien

Studentenwohnungen als Crowdinvestment

In Oestrich-Winkel, im Herzen des Rheingaus bei Wiesbaden, kann deutschlandweit über Crowdinvesting in ein Studentenwohnheim investiert werden.

mehr ...

Investmentfonds

Schroders startet mit Two Sigma Bigdata-Fonds

Schrorders hat am gestern zusammen mit der Investmentgesellschaft Two Sigma Advisers aus New York eine neue Bigdata-Strategie platziert. Die US-Amerikaner fungieren hierbei als externer Manager für den Fonds.

mehr ...

Berater

Mehrheit der Deutschen gegen Abschaffung von Bargeld

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen die Abschaffung von Bargeld. 44 Prozent der Befragten würden bei einer Volksabstimmung gegen ein Ende von Schein und Münze stimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bremer Landesbank will Schiffsfinanzierungsportfolio verringern

Die in Schieflage geratene Bremer Landesbank (BLB) will ihr Portfolio für Schiffsfinanzierungen bis 2020 um 2,5 Milliarden auf vier Milliarden Euro reduzieren. Das kündigte der Leiter für Schiffsfinanzierungen bei der BLB, Ulrich Kropp, am Mittwoch an.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...