Anzeige
8. Januar 2016, 09:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DZAG meldet Wachstum

Das am Zweitmarkt gehandelte Nominalkapital ist im Jahr 2015 mit 254,2 Millionen Euro um 15,8 Prozent gegenüber 2014 gestiegen. Dies teilte die Deutsche Zweitmarkt AG (DZAG) mit. Die Summe der Kaufpreise stieg im gleichen Zeitraum um 14,8 Prozent auf 117,6 Millionen Euro.

FSonntag Cash Magazin 007 MG 6839 in DZAG meldet Wachstum

Jan-Peter Schmidt, Vorstand der DZAG

Der durchschnittliche Handelskurs über alle Anlageklassen lag bei 47 Prozent. Insgesamt kam es zu rund 6.000 Handelsabschlüssen, 2,8 Prozent mehr als 2014.

Wie in den vergangenen Jahren entfiel der größte Teil des Umsatzes auf Immobilienfonds (51 Prozent). Während der Umsatzanteil der sonstigen Assets mit 21 Prozent fast unverändert blieb, stieg der Anteil der Schiffsfonds auf fast 28 Prozent.

Der Nominalumsatz der DZAG lag bei 50 Millionen Euro, mit 26 Millionen Euro Handelsumsatz bei den Kaufpreisen erreichte das Unternehmen nach eigenen Angaben sein bestes Ergebnis seit 2011. Der durchschnittliche Handelskurs über alle Assetklassen lag mit 52,2 Prozent über dem des Gesamtmarktes.

IT-Anbindung soll verbessert werden

Vorstand Jan-Peter Schmidt rechnet auch für 2016 mit einem starken Zweitmarkt: “Als Partner für den Fondshandel werden wir unsere Leistungen weiter ausbauen, um den Zweitmarkt für Käufer, Verkäufer aber auch Vermittler noch attraktiver zu machen. So optimieren wir gerade unsere IT-Anbindung, damit wir Vertriebe noch schneller und umfassender informieren können – zum Beispiel über den Abwicklungsstatus von Verträgen.” (kb)

Foto: Florian Sonntag

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Streit um Pläne für Ost-West-Rentenangleichung spitzt sich zu

Die versprochene Angleichung der Ost-Renten auf das Westniveau droht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” im Kabinett zu scheitern.

mehr ...

Immobilien

IVD fordert Nachbesserung der WIKR

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass der Gesetzgeber bei der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) nachbessert. Dafür hat er ein neunseitiges Positionspapier mit Vorschlägen herausgegeben, mit denen sich die Kreditklemme lösen lasse.

mehr ...

Investmentfonds

Corporate Bonds aus Schwellenländern sind attraktiv

Colm McDonagh von Insight Investment, einer der Investmentboutiquen von BNY Mellon Investment, findet viele Schwellenländeranleihen derzeit attraktiv. Die Bewertungsniveaus von Schuldtiteln aus Staaten wie Indonesien, Brasilien und Peru erscheinen vielversprechend.

mehr ...

Berater

Postbank macht App multibankenfähig

Wie die Postbank mitteillt, können ihre Kunden ab sofort über die hauseigene App “Postbank Finanzassistent” auch ihre Konten bei anderen deutschen Banken und Bezahldiensten einsehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hapag-Lloyd-Chef: Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger

In der krisengebeutelten internationalen Containerschifffahrt kommt die Reederei Hapag-Lloyd nach den Worten von Vorstandschef Rolf Habben Jansen nicht an einer Fusion mit der arabischen UASC vorbei.

mehr ...

Recht

Schadenregulierung keine Nebenleistung der Maklertätigkeit

Mit seiner überraschenden Versteegen-Entscheidung hat der BGH nicht nur das Berufsbild des technischen Maklers abgeschafft. Er stellt auch den Maklerstatus insgesamt in Frage, was kritisch betrachtet werden sollte. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...