Anzeige
17. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CMI und Gothaer kaufen MLP-Töchter

Die Gothaer Allgemeine Versicherung AG, Köln, und die britische Versicherungsgesellschaft Clerical Medical International Holdings BV (CMI), haben die Lebens- und Sachversicherungstöchter des Heidelberger Finanzdienstleisters MLP gekauft. Für den Erwerb der MLP Versicherung AG zahlt die Gothaer rund 14 Millionen Euro und Clerical Medical übernimmt die MLP Lebensversicherung AG sowie den Bestand von 250.000 Kunden mit etwa 600.000 laufenden Versicherungsverträgen für einen Kaufpreis von rund 270 Millionen Euro (siehe dazu auch cash-online-Rubrik Berater/Vermittler).

Hinzu kommen 40 Millionen Euro, die an die Geschäftsentwicklung der MLP Leben in den Jahren 2005 bis 2008 gekoppelt sind. Abhängig von der Prämienentwicklung könne der Verkaufserlös jedoch um weitere 15 Millionen Euro steigen, sagt Olaf Neuenfeldt, Head of Sales Germany/Austria bei CMI. Aus diesem Grunde sei es auch nicht möglich, einen exakten Kaufpreis zu benennen, so Neuenfeldt weiter. Die Transaktion soll bis zum Ende des 3. Quartals 2005 vollzogen sein und bedarf noch der Zustimmung durch die Aufsichtsbehörden und des Kartellamtes.

Darüber hinaus haben CMI und MLP Leben eine separate langfristige Vereinbarung hinsichtlich des Vertriebs von Lebens- und Rentenversicherungen über die MLP Finanzdienstleistungen AG vereinbart. Konkrete Details nannte CMI jedoch auch auf Anfrage nicht. Allerdings besteht bereits seit 2003 eine Kooperation zwischen Clerical Medical und MLP. Das Unternehmen ist einer von 30 Produktpartnern im Bereich der Altersvorsorge.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Renten sollen um 1,9 (West) und 3,6 Prozent (Ost) steigen

Die Renten in Deutschland sollen Mitte des Jahres um 1,9 Prozent im Westen und 3,6 Prozent im Osten steigen. Das teilte das Bundessozialministerium am Mittwoch in Berlin mit. Damit beträgt der aktuelle Rentenwert (Ost) nun 95,7 Prozent des aktuellen Rentenwerts West. Bisher lag er bei 94,1 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Legg Mason legt neuen High-Yield-Fonds für Instis auf

In Deutschland haben viele Anleger immer noch stark mit den negativen Realzinsen zu kämpfen. Legg Mason will von diesem Trend profitieren und bietet ein Fonds, der in hochverzinsliche Wertpapiere anlegt, für professionelle Investoren an.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...