Anzeige
Anzeige
14. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fitch entwickelt neue Ratingsystematik

Die internationale Rating-Agentur Fitch hat mit dem so genannten quantitativen Finanzstärke-Rating (Q-IFS) eine neue Bewertungssystematik für die Finanzstärke von Versicherungsgesellschaften entwickelt und zeitgleich ein Rating von 166 deutschen, französischen und britischen Versicherungsunternehmen veröffentlicht.

Für Deutschland umfasst die Bewertung 45 Lebensversicherungsgesellschaften, 27 Krankenversicherer sowie 64 Schaden- und Unfallversicherer. Von diesen 136 Gesellschaften wurden die Arag Krankenversicherung, die Arag Lebensversicherung, German Assistance Versicherung, Inter Leben, MLP Versicherung, Ontos Versicherung, Rheinland Versicherung sowie die Universa Leben mit ?Bq? als die Schwächsten in der gesamten Untersuchung eingestuft. Das Benotungssystem von Fitch-Ratings reicht von ?AAA? (außergewöhnlich stark) bis hin zu ?D? (Zahlungsverzug).

Das so genannte Q-Rating soll nach Angaben von Fitch den bisher gängigen Stress-Test ablösen. Während der Stress-Test lediglich grobe Kennzahlen zur Kapitalausstattung liefere, fließen laut Fitch in das Q-Rating die Kriterien Kapitalisierung, Profitabilität, Liquidität sowie das operative Profil mit ein. Dabei werden die Kapitalisierung und die Profitabilität mit je 25 Prozent gewichtet, das operative Profil mit 30 Prozent und die Liquidität mit 20 Prozent. Nach Aussage der Rating-Agentur soll das neue Finanzstärke-Rating ein deutlich genauerer Indikator für die Kapitalkraft der Assekuranzen sein und ein umfassenderes Bild von den Gesellschaften schaffen.

Die Veröffentlichung des neuen Verfahrens war bereits für das vergangene Jahr avisiert und hatte im Dezember in der Versicherungsbranche für reichlich Unruhe gesorgt. Da Ratings von den Gesellschaften als Marketing- und Vertriebsargument eingesetzt werden, fürchtete die Branche, dass sich weniger gute Bewertungen negativ auf den Verkauf auswirken. Nach massiver Kritik seitens des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) insbesondere wegen angeblicher Intransparenz verschob Fitch daraufhin das Rating, veröffentlichte Einzelheiten seiner Methode und gab den Gesellschaften Gelegenheit, über die veröffentlichten Daten hinaus Angaben zu machen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...