Anzeige
14. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fitch entwickelt neue Ratingsystematik

Die internationale Rating-Agentur Fitch hat mit dem so genannten quantitativen Finanzstärke-Rating (Q-IFS) eine neue Bewertungssystematik für die Finanzstärke von Versicherungsgesellschaften entwickelt und zeitgleich ein Rating von 166 deutschen, französischen und britischen Versicherungsunternehmen veröffentlicht.

Für Deutschland umfasst die Bewertung 45 Lebensversicherungsgesellschaften, 27 Krankenversicherer sowie 64 Schaden- und Unfallversicherer. Von diesen 136 Gesellschaften wurden die Arag Krankenversicherung, die Arag Lebensversicherung, German Assistance Versicherung, Inter Leben, MLP Versicherung, Ontos Versicherung, Rheinland Versicherung sowie die Universa Leben mit ?Bq? als die Schwächsten in der gesamten Untersuchung eingestuft. Das Benotungssystem von Fitch-Ratings reicht von ?AAA? (außergewöhnlich stark) bis hin zu ?D? (Zahlungsverzug).

Das so genannte Q-Rating soll nach Angaben von Fitch den bisher gängigen Stress-Test ablösen. Während der Stress-Test lediglich grobe Kennzahlen zur Kapitalausstattung liefere, fließen laut Fitch in das Q-Rating die Kriterien Kapitalisierung, Profitabilität, Liquidität sowie das operative Profil mit ein. Dabei werden die Kapitalisierung und die Profitabilität mit je 25 Prozent gewichtet, das operative Profil mit 30 Prozent und die Liquidität mit 20 Prozent. Nach Aussage der Rating-Agentur soll das neue Finanzstärke-Rating ein deutlich genauerer Indikator für die Kapitalkraft der Assekuranzen sein und ein umfassenderes Bild von den Gesellschaften schaffen.

Die Veröffentlichung des neuen Verfahrens war bereits für das vergangene Jahr avisiert und hatte im Dezember in der Versicherungsbranche für reichlich Unruhe gesorgt. Da Ratings von den Gesellschaften als Marketing- und Vertriebsargument eingesetzt werden, fürchtete die Branche, dass sich weniger gute Bewertungen negativ auf den Verkauf auswirken. Nach massiver Kritik seitens des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) insbesondere wegen angeblicher Intransparenz verschob Fitch daraufhin das Rating, veröffentlichte Einzelheiten seiner Methode und gab den Gesellschaften Gelegenheit, über die veröffentlichten Daten hinaus Angaben zu machen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...