Anzeige
Anzeige
13. Juni 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gerling-Konzern steigert Ergebnis

Die Gerling Beteiligungs-GmbH (GBG), Köln, in der das operative Geschäft des Gerling-Konzerns gebündelt ist, hat sich positiv entwickelt. Das Konzernergebnis steig auf 132 Millionen Euro (2003: 125 Millionen Euro), obwohl sich das Prämienvolumen auf 4,2 Milliarden Euro (2004: 4,3 Milliarden Euro) leicht verringerte.

Gerling Leben hat 2004 das größte Neugeschäftsvolumen der Unternehmensgeschichte geschrieben: Die Lebenswertungssumme stieg im Vergleich zum Vorjahr um 118,3 Prozent auf sieben Milliarden Euro. Auch bei den laufenden Beiträgen aus Neugeschäft liegt Gerling Leben mit einem Plus von 61,4 Prozent (418 Millionen Euro) deutlich über dem Branchenschnitt von 39,6 Prozent. Auf Basis der Neugeschäftsprämie legte der Marktanteil laut Gerling von 2,9 auf 3,3 Prozent zu.

Auch die zur Lebensversicherungsgruppe gehörende Gerling Investment Kapitalanlagegesellschaft (GIK) hat 2004 den Nettoabsatz auf 446 Millionen Euro fast vervierfacht und verwaltet nun über 6,7 Milliarden Euro. Diese Leistung führt das Unternehmen einerseits auf starke Zuflüsse von institutionellen Anlegern zurück, andererseits aber auch auf eine Absatzsteigerung des Gerling-Vertriebs um fast 44 Prozent auf 149 Millionen Euro. Fondsgebundene Lebensversicherungen waren mit einem Zuwachs von 385 Prozent mit mehr als der Hälfte (225 Millionen Euro) an den laufenden Beiträgen aus Neugeschäft der Gerling Leben beteiligt.

In der industriellen und gewerblichen Sachversicherung habe Gerling erhebliche Fortschritte gemacht. Das auf 92,3 Millionen Euro gestiegene Ergebnis spiegele die nachhaltig gewachsene Ertragskraft der Gerling-Konzern Allgemeine Versicherungs-AG (GKA) wider, die im Vorjahr (81,1 Millionen Euro) noch von außerordentlichen Erträgen profitiert habe. Zwar verringerte sich das Prämienvolumen aufgrund des Verkaufs der Aktivitäten in Kanada und einer konsequenten Zeichnungspolitik auf 2,3 Milliarden Euro (2003: 2,5 Mlliarden Euro), die Risikoselektion führte jedoch zu einer erheblich besseren Schaden-/Kostenquote von brutto 88,1 Prozent nach 96,9 Prozent im Vorjahr.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...