Anzeige
Anzeige
18. Oktober 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Standard Life plant den Börsengang

Der britische Lebensversicherer Standard Life strebt an die Börse. Dazu wird der in Edinburgh ansässige Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit im Mai oder Juni 2006 eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen und die stimmberechtigten Mitglieder um Zustimmung zur Umwandlung mit anschließendem Börsengang bitten. Branchen-Schätzungen zufolge soll das IPO ein Volumen zwischen vier und sechs Milliarden Pfund (5,9 bis 8,8 Milliarden Euro) haben. Die neue Holdinggesellschaft, die Standard Life plc. soll den Geschäftsbetrieb der Standard Life Gruppe übernehmen und an der Londoner Börse notiert sein.

Bereits beschlossen hat der Vorstand, den stimmberechtigten Mitgliedern den Wechsel vom Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit in eine Aktiengesellschaft zu empfehlen, teilt Standard Life mit. Um den Börsengang letztlich durchführen zu können, müssen mindestens 75 Prozent der Mitglieder dem Vorhaben zustimmen. Bis Ende Oktober wird die Gesellschaft sämtliche Kunden anschreiben. Für die Aufgabe ihrer Mitgliedsrechte sollen die Kunden als Entschädigung Aktien zu Sonderkonditionen erhalten. Neue Mitglieder würden nicht mehr aufgenommen, teilte Standard Life mit. ?Versicherungsverträge, die nach dem 18. Oktober 2005 eingingen, begründen keine Mitgliedschaftsrechte mehr.?

Standard Life ist der größte europäische Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und gehört zu den fünf größten Versicherungsgesellschaften in Großbritannien. Das Unternehmen hatte insbesondere im vergangenen Jahr unter der Krise an den Aktienmärkte gelitten. Anfang 2004 hatte der britische Lebensversicherer seinen Konzernchef Ian Lumdsen durch Sandy Crombie, den langjährigen Chef der hauseigenen Investmentgesellschaft, ersetzt. Zudem platzierte die Versicherungsgesellschaft an den Finanzmärkten eine nachrangige Anleihe über rund 750 Millionen Pfund (1,096 Milliarden Euro) und verkaufte Anteile am britischen Immobilienunternehmen Hemmerson für rund 350 Millionen Pfund (511 Millionen Euro). Die Schritte folgten Verhandlungen mit der britischen Finanzaufsicht FSA.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Bevölkerung steht Digital Health positiv gegenüber

Die Menschen in Deutschland stehen der Digitalisierung des Gesundheitswesens laut einer aktuellen Studie weitgehend positiv gegenüber. Demnach gibt es etwa großes Interesse an der Digitalisierung der Patientendaten.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...