Anzeige
Anzeige
25. Juli 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo zieht es in die Türkei

Die Ergo Versicherungsgruppe AG geht auf den türkischen Versicherungsmarkt. Dazu hat die Düsseldorfer Gesellschaft 75 Prozent der türkischen Isviçre-Gruppe übernommen. Nach Unternehmensangaben hat Ergo mit dem Eigner der türkischen Assekuranzgesellschaft, der Familie Balci, einen Kooperationsvertrag und den Mehrheitserwerb an der bisher als Familienunternehmen geführten Gruppe unterzeichnet. Die Familie Balci bleibt mit 25 Prozent beteiligt. Isviçre ist im Schaden-/Unfall-, Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft aktiv und nimmt im Segment Schaden- und Unfall-versicherungsmarkt den fünften Rang ein.

Sie vertreibt überwiegend Policen an Privatkunden mit einem Schwerpunkt in der Kfz-Versicherung. Darüber hinaus werden auch Lebens- und Krankenversicherungen angeboten. 2005 erzielte Isviçre ein gesamtes Prämienvolumen von rund 290 Millionen Euro, davon rund 85 Prozent in der Schaden- und Unfallversicherung und 15 Prozent in der Lebens- und Krankenversicherung. Der Vertrieb erfolg flächendeckendend über selbstständige Ausschließlichkeitsvermittler.

Für die Ergo, die sich im Ausland vor allem in den Wachstumsmärkten Süd- und Osteuropas engagiert, bietet der türkische Markt mit einer Bevölkerung von 73 Millionen Menschen und einer steigenden Versicherungsnachfrage an der Nahtstelle zu Europa nach eigener Einschätzung ein attraktives und nachhaltiges Wachstumspotenzial. 2005 wuchs der türkische Versicherungsmarkt um 18 Prozent. Klaus Allerdissen, derzeit Vorstand der Ergo International AG, wird in die Leitung der Isviçre-Gruppe wechseln und die Verantwortung für das türkische Geschäft übernehmen. Die heutige Eigentümerfamilie Balci bleibt im operativen Management. Der Verkauf wird voraussichtlich im vierten Quartal 2006 rechtsgültig, sobald die erforderlichen Genehmigungen der zuständigen Behörden vorliegen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Für Rentner bestehen nur wenige Pflichtversicherungen. Im Ruhestand ist es besonders wichtig, sich gegen Kosten abzusichern, die durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit und ein hohes Alter entstehen können. Cash.Online stellt die wichtigsten Versicherungen für Senioren vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Unterschiedliche Wünsche

Balkon oder Terrasse wollen fast alle, eine eigene Sauna dagegen kaum jemand. Die Immobilienberatung und Maklervermittlung Hausgold wollte wissen, was Männern und Frauen beim Immobilienkauf wichtig ist und hat eine Befragung durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Wie weit trägt der Trump-Effekt?

Am Freitag wird Donald Trump voraussichtlich als neuer Präsident der USA vereidigt. Nick Peters, Multi-Asset-Fondsmanager bei Fidelity International, fragt sich deshalb, was der Trump-Effekt für Anleger bedeuten könnte.

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...