Anzeige
21. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life holt sich Senioren ins Boot

Die Swiss Life Deutschland, München, hat einen Seniorenverband ins Leben gerufen. Ziel von EuropVital e.V. sei die Bündelung von Vorsorge- und Anlageprodukten, die den besonderen Bedarf der älteren Generation berücksichtigen sowie Kooperationen mit Anbietern altersgerechter Produkte und Serviceleistungen, teilte der Versicherer mit.

Gegründet wurde die Interessenvertretung bereits Mitte Juli dieses Jahres in München. Vorsitzender des Präsidiums ist Norbert Wyremba, von 1984 bis 1994 Vertriebsvorstand bei Swiss Life. Stellvertretende Vorsitzende sind Prof. Dr. Hans-Wilhelm Zeidler, Mitglied des Vorstands der Charta Börse für Versicherungen AG, und Dirk Czaya, Leiter Vertriebssteuerung bei Swiss Life. Zum geschäftsführenden Vorstand wurde Hans Georg Utzerath, Geschäftsführer der Swiss Life Partner Service- und Finanzvermittlungs GmbH, gewählt.

Hauptaufgabe des Vereins sei die Wahrnehmung sozialrechtlicher und sozialpolitischer Interessen der Verbandsmitglieder als Senioren, so Swiss Life. Dazu gehöre, die Gleichstellung von älteren Menschen in allen Lebenslagen gegenüber jüngeren Generationen zu fördern.

Im Wesentlichen berät und informiert der Verein die Mitglieder in Fragen der Absicherung gegen Krankheits- und Pflegebedürftigkeitsrisiken sowie zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung. Darüber hinaus werden Assistanceleistungen für Best-Ager bereitgehalten. Die Voraussetzungen für eine Mitgliedschaft: Ein Mindestalter von 45 Jahren. Der Jahresbeitrag liegt bei 29 Euro

Zum Leistungskatalog des Vereins gehört unter anderem die kostenfreie anwaltliche Erstberatung im Patienten-, Erb- und Pflegerecht, Vertragsmuster und Checklisten für Testament oder Patientenverfügung. Daneben können Mitglieder Vermittlungsleistungen im Pflegebereich nutzen sowie Sonderkonditionen im Mobilfunk mit seniorengerechten Geräten bis hin zu Seniorenreisen und einem Begleitservice für Arzt- und Behördengänge. Bei den Vorsorge- und Anlageprodukten sorgen Gruppen- und Kollektivverträge für vergünstigte finanzielle Konditionen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...