1. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ADAC und Zurich starten mit Kfz-Policen

Seit dem 1. Oktober sind die beiden Tarife Kompakt und Komfort der ADAC Autoversicherung AG, München, und der Zurich Gruppe Deutschland auf dem Markt.
Der Automobilclub ADAC hatte bislang nur Kfz-Policen vermittelt und bereits im April dieses Jahres angekündigt, zusammen mit der Zurich in das Kfz-Geschäft einsteigen zu wollen (cash-online berichtete hier). Letztere hält an der Versicherungsgesellschaft 51 Prozent und der ADAC 49 Prozent.

Die Tarife werden ausschließlich den 16 Millionen Mitgliedern des Automobilclubs offeriert. ADAC-Präsident Peter Meyer teilte mit, dass vorerst nicht vorgesehen ist, die Police auch anderen Kundengruppen zugänglich zu machen. Trotz der Einschränkung haben sich Zurich und ADAC zum Ziel gesetzt, den Kundenbestand alle drei Jahre zu verdoppeln. Dabei will sich die Gesellschaft nicht dem harten Preiskamp der Kfz-Policen-Anbieter unterordnen, sondern vor allem durch Service und eine reibungslose Schadenabwicklung punkten, so Meyer weiter. Zu den Serviceleistungen gehören unter anderem ein Pannendienst sowie die Reinigung des Fahrzeugs nach der Reparatur.

Der Tarif Kompakt richtet sich nach Unternehmensangaben an preisbewusste Kunden und bietet einen Basisschutz. Nicht inbegriffen sind etwa die sogenannte Mallorca-Deckung, ein Auslandsschutz sowie Rabattretter. Diese Leistungen können nur Kunden in Anspruch nehmen, die den Komforttarif wählen. (aks)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Bafin: Mehr Beschwerden von Versicherungskunden

Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7.985 Fälle bearbeitete die Behörde bis Ende 2016, wie eine Bafin-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur sagte. Das waren etwas mehr als im Vorjahr mit 7.843 Fällen.

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil: Altersvorsorge mit Eigenheim vor Elternunterhalt

Tilgungsleistungen für das Eigenheim können neben den Zinsen bis zur Höhe des Wohnvorteils vom Einkommen des Elternunterhaltspflichtigen abgezogen werden. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Börsenfusion zwischen London und Frankfurt offenbar geplatzt

Die geplante Fusion zwischen der Deutschen Börse und der London Stock Exchange (LSE) ist anscheinend gescheitert. Die Aktie des Dax-Konzerns verliert im Montagshandel deutlich.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

Lebensversicherungen von der Steuer absetzen: Was ist zu beachten?

Die Lebensversicherung zählt nach wie vor zu einer der beliebtesten Vorsorgeversicherungen in Deutschland. Sie zählt aus steuerlicher Sicht zu den sonstigen Vorsorgeaufwendungen und kann damit bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Gastbeitrag von Dr. Viktor Becher, Getsurance

mehr ...