Anzeige
Anzeige
9. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz bringt Fauna-Flora-Schadenspolice

Am 14. November 2007 tritt in Deutschland ein neues Umweltschadengesetz in Kraft. In Folge dessen hat sich für Gewerbetreibende ? rückwirkend zum 1. Mai 2007 ? die Haftung für verursachte Umweltschäden an geschützten Tieren, Pflanzen und Lebensräumen verschärft. Als Reaktion auf die veränderte Rechtslage bietet die Allianz nun als Baukastensystem einen neuen Versicherungsschutz für Umweltschäden an.

Im Öko I-Baustein sind Unweltschäden an geschützten Tierarten, Pflanzen und Lebensräumen (Biodiversität) auf fremden Grundstücken, Schäden an fremden Böden sowie fremden Gewässern gedeckt. Ausgeschlossen ist dagegen die Beeinträchtigung des Grundwassers.

In Ergänzung zur Betriebs- und Umwelthaftpflichtversicherung für privatrechtliche Ansprüche sind über den Öko I-Baustein die neuen öffentlich-rechtlichen Ansprüche nach dem Umweltschadengesetz versichert. In den Versicherungsschutz eingeschlossen sind Betriebsstätten, Arbeiten auf fremden Grundstücken und die Herstellung von Produkten. Der Versicherungsschutz besteht bis zu einer Höhe von fünf Millionen Euro. Rückwirkend zum 30. April 2007 hat die Allianz allen Firmenkunden eine beitragsfreie vorläufige Deckungszusage bis 14. November 2008 erteilt.

Als eine Art Kasko-Deckung bietet die Allianz darüber hinaus als Ergänzung zwei weitere Deckungsbausteine an. Im Öko II-Baustein (Teilkasko) können Schäden an der Biodiversität auf eigenen Grundstücken, Schäden am eigenen Boden, wenn von diesem eine erhebliche Gefahr für die menschliche Gesundheit ausgeht, Schäden am Grundwasser und ein eigenen Gewässern versichert werden. Mit dem Öko III-Baustein (Vollkasko) können noch zusätzlich Schäden am eigenen Boden im Umfang des Bundesbodenversicherungsgesetzes, also über die Gefahren für die menschliche Gesundheit hinaus versichert werden. (dr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...