Anzeige
Anzeige
20. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz-Studie: Basisrenten-Vorteile kaum bekannt

Die Basisrente entwickelt sich 2007 zu einem Verkaufschlager. Für 2007 rechnet der Gesamtverband der Deutschen Verband der Deutschen Versicherungswirtschaft mit 350.000 Neuverträgen, ein Plus von 102 Prozent gegenüber 2006. Gleichwohl hat die breite Masse potenzieller Kunden ? Selbstständig und Angestellte mit höheren Gehältern ? die Basis-Rente noch gar nicht entdeckt. Nach einer aktuellen Studie der Kölner Unternehmensberatung psychonomics im Auftrag der Allianz Leben liegt das Marktvolumen bei mehr als 4,7 Millionen Kunden. Der Grund für die mangelnde Durchdringung nennt die Allianz Vorstand Dr. Maximilian Zimmerer die mangelnde Unkenntnis über die Möglichkeiten, die der Gesetzgeber in diesem Bereich geschaffen hat.

Dass die Basisrente bei vielen potentiellen Kunden noch ein ?Mauerblümchen-Dasein? führt, bestätigt sich bei den 500 von psychonomics befragten Personen. Bei Selbstständigen und Angestellten mit höherem Verdienst kommt nur neun Prozent der Befragten die Basis-Rente als Möglichkeit der individuellen Altersvorsorge in den Sinn. Dass es sich bei der Rürup-Rente um ein staatlich gefördertes Produkt handelt, wusste zumindest jeder Vierte. Große Unkenntnis gab es bei den Produktmerkmalen und den Vor- und Nachteilen: Die steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten nannten 37 Prozent. Lediglich neun Prozent gaben die Flexibilität der Einzahlungen als Vorteil an und nur sechs Prozent die Unpfändbarkeit im Falle einer Arbeitslosigkeit.

Bei der Untersuchung gaben 96 Prozent an, bereits aktiv für das Alter vorzusorgen und weitere 72 Prozent, dass sie sich aktuell mit dem Thema beschäftigt haben. Die breite Unkenntnis bei der Basis-Rente führt Allianz-Vorstand Zimmer denn auch darauf zurück, dass das Produkt Basis-Rente erst 2005 eingeführt wurde und von den Bürgern noch ?gelernt? werden müsse. (dr)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

OVB mit Umsatzplus in 2016

Der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB mit Sitz in Köln meldet für das Geschäftsjahr 2016 ein Wachstum in allen drei regionalen Segmenten mit insgesamt 14 Ländermärkten.

mehr ...

Immobilien

DTB: Forward-Darlehen erreichen Rekordhoch

Über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Baufinanzierung berichtet der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Im Februar besonders auffällig war die hohe Nachfrage nach Forward-Darlehen. Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...