Anzeige
8. März 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz: Umsatzplus mit weniger Personal

Die Allianz Deutschland AG (ADAG) hat ihre offiziellen Geschäftszahlen bekannt gegeben. Danach wuchsen die Beitragseinnahmen im Schaden-, Unfall-, Leben- und Krankenversicherungsgeschäft um 3,1 Prozent auf 25,6 Milliarden Euro. Wachstumsmotor des abgelaufenen Geschäftsjahres 2006 war das Segment Lebensversicherung. Während im Sachbereich die Beiträge mit 9,5 Milliarden Euro stagnierten und im Krankenversicherungsgeschäft mit 1,6 Prozent nur leicht zulegten, wuchsen bei der Allianz Leben die Neubeiträge um rund 25 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro.

Dabei war der Absatz vor allem getrieben von Riester-Renten-Produkten (Plus 39,3 Prozent) sowie der betrieblichen Altersversorgung (Plus 9 Prozent). Der Jahresüberschuss der ADAG erreichte nach vorläufiger Rechnung 1,7 Milliarden Euro. Das Eigenkapital liegt bei 16 Milliarden Euro. Trotz der guten Zahlen sieht ADAG-Vorstandsvorsitzender Gerhard Rupprecht die Zukunftsfähigkeit des Konzern nicht gesichert. ?Wir müssen noch kundenorientierter und kostengünstiger arbeiten?, so Rupprecht. Insgesamt wird der Konzern 5.700 Stellen abbauen. Bis Ende 2006 waren es bereits 1.555 Stellen, der Rest folgt 2007 und 2008.

Beim weiteren Wachstum will der Versicherungskonzern künftig auf Produkte für die Generation 55 Plus setzen. Dabei werden Assitance-Leistungen ein wesentlicher Bestandteil der neuen Angebote sein. Aber auch der islamische Markt spielt eine bedeutendere Rolle. So hatte die ADAG-Mutter Allianz SE jüngst die Genehmigung erhalten, im Emirat Bahrain eine Takaful-Versicherungstochter zu gründen. Die mit dem islamisch religiösen Gesetz ? der Scharia ? konforme Tochter wird ihren Sitz in der Hauptstadt Manama haben und Lebens- und Krankenversicherungen verkaufen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...