Anzeige
Anzeige
15. Juni 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Basistarif weckt Interesse

Jeder zehnte privat Krankenversicherte plant den Wechsel in den ab 2009 obligatorischen Basistarif der privaten Krankenversicherung (PKV).
Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsinstitut Psychonomics AG, Köln, in seinem aktuellen Health Care Monitoring. Für den halbjährlich erscheinenden Bericht hat das Unternehmen 1.500 Bundesbürger ab 16 Jahren repräsentativ befragt.

Ein Drittel (32 Prozent) der PKV-Kunden zieht einen Tariftausch zumindest in Erwägung. Über die Hälfte (54 Prozent) der potenziellen Wechsler wollen ihrem bisherigen Anbieter dabei treu bleiben, jeder Zehnte kann sich jedoch auch die Verknüpfung des Tarifwechsels mit der Wahl eines neuen Anbieters vorstellen, ein Drittel ist in dieser Frage bislang unentschieden.

Für die Wahltarife in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist das Interesse der Befragten dagegen noch gering. Am attraktivsten erscheint das so genannte Prämienmodell, das nachgewiesenes gesundheitsbewusstes Verhalten stärker als bisher belohnen soll. Dafür erklärten sich 58 Prozent aufgeschlossen. Jeder Dritte kann sich für Tarife erwärmen, die Beiträge zurückerstatten, sofern keine Leistungen in Anspruch genommen werden. Für ein Fünftel der gesetzlich Versicherten (21 Prozent) kommt ein Selbstbehalt an den möglichen Behandlungskosten in Betracht.

Inwiefern sich die Aufgeschlossenheit der Deutschen an den neuen Wahltarifen in der Zahl der abgeschlossenen Policen niederschlagen wird, kann Psychonomics noch nicht ermitteln. ?Konkretes Abschlussinteresse hat derzeit erst ein kleinerer Teil der Versicherten. Der Abschied von der Einheits-versicherung wird sich vermutlich erst in einem längeren Prozess vollziehen?, sagt Anja Schweitzer, Leiterin der HealthCare Marktforschung des Kölner Instituts. So könnte eine mögliche Hürde die bei vielen Wahltarifen übliche dreijährige Bindungsfrist an die Krankenkasse darstellen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...