Anzeige
Anzeige
3. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV: Kleine haben Nachholbedarf

Rund 60 Prozent aller Unternehmen in Deutschland bieten ihren Mitarbeitern nach eigenen Angaben zumindest eine Form der betrieblichen Altersversorgung (bAV) an und erreichen damit 78 Prozent der Beschäftigten insgesamt. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Kölner Marktforschungsinstituts psychonomics.

Deutlichen Nachholbedarf bei Betriebsrenten attestiert psychonomics insbesondere den Klein- und mittelständischen Unternehmen hierzulande: Während die Abdeckung in Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern bereits im Jahr 2003 nahezu die 100-Prozent-Qute erreicht hat, besitzen bei Firmen bis 50 Mitarbeitern gerade einmal sechs von zehn Beschäftigten einen derartigen Vertrag. Unternehmen mit 51 bis 100 Beschäftigten bieten Ihren Mitarbeitern derzeit zu 89 Prozent eine bAV an.

Bemerkenswert: Jedes fünfte Unternehmen in Deutschland bietet aktuelle keinen Durchführungsweg an und will dies auch in absehbarer Zukunft nicht tun. Lediglich elf Prozent aller befragten Unternehmen planen einen Ausbau des bestehenden bAV-Angebots.

Als Hauptgründe für ein Nichtangebot werden zu geringe Mitarbeiterzahlen oder fehlendes Interesse der Beschäftigten genannt. Darüber hinaus scheinen die Firmen aber auch nicht aktiv die Informationsdefizite der Mitarbeiter bei dem erklärungsbedürftigen Produkt bAV beseitigen zu wollen. Viele Mitarbeiter fühlten sich von ihrem Arbeitgeber nicht ausreichend informiert, teilte psychonomics weiter mit. Immerhin ein Drittel der bAV-Verantwortlichen in den Unternehmen haben selbst Beratungsbedarf in punkto bAV, insbesondere aber bei der Entgeltumwandlung.

Für die kommenden zwölf Monate erwartet psychonomics ein Abschlusspotenzial von rund 1,4 Millionen Neu-Verträgen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

“Schäden aus Arzt- oder Produkthaftung sind kostenintensiv”

Cash. sprach mit Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, über die Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Notwendigkeit einer Gewerbehaftpflichtversicherung und die Erfolgsquote vor Gericht beim passiven Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: “Gutes Rendite-Risiko-Profil”

Welche Vorteile bietet Crowdinvesting gegenüber anderen Anlageformen in Immobilien? Cash. sprach mit Lasse Kammer, Geschäftsführer bei Reabiz Crowd Capital.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...