Anzeige
27. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Delta Lloyd hat neuen Vorstandsvorsitzenden

Der Finanzdienstleister Delta Lloyd Deutschland, Wiesbaden, beruft zum 1. Oktober 2007 Christof W. Göldi (48) zum Vorstandsvorsitzenden. Göldi folgt auf Paul Medendorp, der diese Position seit dem Tod von Frans van de Veer im Januar stellvertretend übernommen hatte. Göldi war zuvor für die AXA Gruppe tätig. Zuletzt war er dort CEO der AXA Liability Managers Deutschland.

Christof W. Göldi ist ein erwiesener Kenner der Versicherungsbranche mit langjähriger Erfahrung im In- und Ausland. Der gebürtige Schweizer verbrachte einen Teil seiner Schulzeit in Neuseeland und absolvierte dort nach dem Abitur ein Studium der Betriebswirtschaft. Anschließend durchlief er in der Schweiz die Ausbildung zum Diplom-Versicherungsfachmann und zum Wirtschaftsinformatiker. Zusätzliches Management Know-how erwarb er an der französischen Business School Insead in Fontainebleau.

Seine Laufbahn in der Versicherungsbranche startete er bei der Schweizer Rück, wo er im Rückversicherungsgeschäft in Fernost tätig war. 1994 wechselte er zur General Re in Zürich. Hier führte er das weltweite Geschäft aus den Bereichen Marine, Offshore, Energy, Aviation und Space in einer neuen Einheit zusammen. Vier Jahre später wurde er dann zum Sprecher des Vorstands der österreichischen Tochtergesellschaft berufen, um das Geschäft in Osteuropa strategisch weiterzuentwickeln. 2001 folgte der Wechsel in die Konzernzentrale der AXA Gruppe nach Paris. Hier übernahm er wichtige strategische Aufgaben wie die Entwicklung neuer Wachstums- und Ertragfelder und die Unterstützung der zentraleuropäischen Tochterunternehmen bei der Umsetzung ihrer Strategie.

Ein besonderer Fokus lag dabei auf der Weiterentwicklung der Wachstumsstrategie für Deutschland. 2004 wurde er zum CEO der AXA Liability Managers Deutschland in Köln berufen. Die AXA Liability Managers Deutschland ist innerhalb der AXA Gruppe für das Run-Off Management verantwortlich und bei der Abwicklung von Übernahmen und Verkäufen von zentraler Bedeutung. (dr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...