Anzeige
24. Juli 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fusion im britischen Versicherungsmarkt

Die britischen Versicherer Friends Provident und Resolution verhandeln derzeit über eine Fusion. Zusammen würden beide Gesellschaften eine Börsenwert von rund 8,7 Milliarden Pfund erzielen und wären hinter Aviva, Prudential und Legal & General die Nummer vier im britischen Versicherungsmarkt.

In Deutschland hat der britische Lebensversicherer im März dieses Jahres eine Unternehmensrepräsentanz in Köln gegründet. Der Markteintritt erfolgte dort über die financial partners business AG (fpb), die den gesamten Vertriebsservice für die unabhängigen Makler organisieren soll. Friends Provident will hierzulande ausschließlich auf den Vertriebsweg der unabhängigen Vermittler setzen, weil dieser langfristig die größten Wachstumspotenziale verspreche.

Die Gesellschaft will sich dabei vor allem auf die Zielgruppe der Selbständigen und Angestellten konzentrieren. Friends Provident wurde vor 175 Jahren in London gegründet und gehört mit 2,5 Millionen Kunden in Großbritannien zu den zehn größten Lebensversicherungsgesellschaften. Der frühere Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit war 2001 an die Börse gegangen und ist zudem Eigentümer des Vermögensverwalters F &C Asset-Management

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Umfrage: Deutsche unterschätzen Lebenserwartung der Mitmenschen

Deutsche unterschätzen die Lebenserwartung ihrer Mitmenschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Hedgefonds-Sektor wird zuversichtlicher

Für die Hedgefonds-Branche war das Jahr 2016 aufgrund vieler politischer Großereignisse herausfordernd. Dennoch waren die Resulte überraschend positiv.

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...