Anzeige
Anzeige
27. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KfZ-Versicherung für Akademiker

Der Direktversicherer Cosmos Direkt, Saarbrücken, hat einen Kfz-Sondertarif für Studenten und Akademiker auf den Markt gebracht.
Die vergünstigten Beiträge gelten für Versicherte, die aktuell an einer Hochschule oder einer Berufsakademie immatri-kuliert sind sowie für Personen mit einer abgeschlossenen akademischen Ausbildung. So spart zum Beispiel ein 45-jähriger Diplom-Mathematiker mit Kindern und einem Einfamilienhaus für Haftpflicht und Vollkasko im Jahr über 67 Euro. Der monatliche Beitrag reduziert sich von 27,09 Euro auf 21,16 Euro monatlich. Die Prämie sinkt zudem nicht nur im Basis-Schutz, sondern auch im Comfort-Schutz. Dieser bietet gegen einen geringen Mehrbetrag einige Zusatz-leistungen wie den Rabattschutz. Dort erhöht sich die Versicherungsprämie selbst nach drei Schadensfällen nicht und auch die Schadenfreiheitsklasse bleibt unverändert.

Darüber hinaus wurden die Prämien für Neufahrzeuge bis 13 Monate und für Gebrauchtfahrzeuge bis zu einem Alter von sechs Jahren verringert. Die Tarife für Versicherungsnehmer zwischen 41 und 50 Jahren sowie die Beitragssätze in den Anfänger-Schadensfreiheitsklassen sind ebenfalls gefallen. Hat ein neuer Wagen beispielsweise einen Totalschaden oder wird gestohlen, bekommen Versicherte im Comfort-Schutz jetzt innerhalb der ersten 18 Monate den Neupreis erstattet – damit erhöht der Direktversicherer seine Leistungsgarantie um sechs Monate.

Weiterer neuer Leistungsbaustein im Basis-Schutz: Wer grob fahrlässig einen Unfall verursacht, indem er beispielsweise versehentlich eine rote Ampel überfährt, bekommt die Schäden am eigenen Fahrzeug in der Vollkaskoversicherung ersetzt. CosmosDirekt verzichtet auf den so genannten “Einwand der groben Fahrlässigkeit”. Einzige Ausnahmen: Wer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss fährt oder sein Auto nicht gegen Diebstahl schützt, der verliert auch weiterhin seinen Versicherungsschutz.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...