Anzeige
Anzeige
28. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LV 1871 mit neuer Riester-Rente am Start

Die Münchner Lebensversicherungsgesellschaft LV 1871 hat mit dem Produkt RieStar nach den Varianten hybrid und Höchststandsgarantiefonds die dritte Generation ihre Förderrente auf den Markt gebracht.
Dabei handelt es sich um eine fondsgebundene Riester-Rente mit einem nach Unternehmensangaben neuartigen Garantiesicherungsverfahren. Ebenfalls neu: Ein dynamisches Wertsicherungskonzept sowie ein kundenindividuelles Anlagemanagement.

Dabei werden die Beiträge in bis zu drei Kapitaltöpfen angelegt: Ein Teil fließt in das Sicherungsvermögen, ein weiterer in den Garantiefonds Lyxor Evo Fund, der am Monatsende mindestens 80 Prozent des Fondsvermögens vom Monatsanfang garantiert. Ein dritter Teil wird in frei wählbare Fonds aus der Fondspalette der LV 1871 eingezahlt. Je nach Vertragslaufzeit und Fondsentwicklung kann das Kapital des Kunden auch ausschließlich im Garantiefonds und den freien Fonds anlegt werden. Durch monatliche Umschichtung wird der gesetzlich vorgeschriebene Beitragserhalt gesichert. Weil die Prämien bei der Fondsanlage bis zu 100 Prozent in Aktien investiert werden können, sind zudem hohe Renditen möglich. Im Gegensatz zu den ersten beiden Generationen der Riester-Produkte, wird zu Vertragsbeginn keine Beitragsaufteilung festgelegt, die später nicht mehr verändert werden kann.

Das dynamische Wertsicherungskonzept der LV 1871 nimmt statt desse jeden Monat eine vertragsindividuelle Guthabenaufteilung vor und legt fest, wie hoch der Aktienanteil des Kapitals sein darf. Zudem ist der Kunde nicht verpflichtet, einen festen Beitrag zu entrichten. Er kann nach Belieben zuzahlen, erhält aber auch keine Mahnung, falls er die jährlich vereinbarte Regelsumme nicht einhält. Stattdessen schickt das Unternehmen am Jahresende rechtzeitig Informationen über die Höhe der erforderlichen Nachzahlung, um weiterhin die maximale Förderung zu bekommen. Der durchschnittliche Mindestbeitrag für RieStar beträgt zehn Euro pro Monat. (aks)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Schadensmeldung: Die Top-Five Versicherer-Apps

Wie zufrieden sind Sie mit der Nutzung von Versicherer-Apps als Smartphone-Dienst im Bereich Schadensmeldung? Dieser Frage ist das Kölner Beratungsinstitut Servicevalue in Kooperation mit Focus-Money nachgegangen. Ein Versicherer erhielt dabei die Auszeichnung “Beste App”.

mehr ...

Immobilien

Fertighausbranche profitiert vom Bauboom

Die Zahl der Fertighäuser ist 2016 weiter gestiegen. Die Branche konnte ihren Marktanteil weiter ausbauen wie der Bundesverband Deutscher Fertigbau in Bad Honnef berichtete. So vermeldeten die Hersteller auch höhere Umsätze und mehr Beschäftigte.

mehr ...

Investmentfonds

Trump-Politik verunsichert Mexiko-Investoren

Die neue Handelspolitik unter Donald Trump bereitet vielen Anlegern Kopfschmerzen. Eine Schwerpunkt der US-Regierung liegt darauf, Handelsdefizite abzubauen und gegen den Verlust von Arbeitsplätzen zu kämpfen. Aber dies bleibt nicht ohne Folgen.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...