Anzeige
Anzeige
25. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger und Württembergische bringen AGG-Policen

Seit August 2006 gilt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), das Personen vor Benachteiligungen wegen Rasse, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion, Behinderung, Alter, sexueller Identität und der Weltanschauung schützen soll. Nach dem AGG haften Arbeitgeber, wenn Mitarbeiter nachweislich andere diskriminieren oder belästigen. Betroffene Arbeitgeber können auf Schmerzensgeld, Unterlassung und Schadenersatz klagen. Die Verantwortung für die Einhaltung des Gesetzes liegt beim Arbeitgeber.

Zum Schutz vor möglichen Kosten bietet die Württembergische Versicherung ab sofort eine Benachteiligungs-Haftpflichtversicherung. Mitversichert sind die Mitglieder des Aufsichtsrates, Vorstands oder der Geschäftsführung des Versicherungsunternehmens, seine leitenden Angestellten und alle übrigen Betriebsangehörigen sowie die in den Betrieb eingegliederten Mitarbeiter fremder Unternehmen. Für Auslandsschäden gilt weltweite Deckung. Ausnahmen: Die USA, Kanada und Länder, in denen Common-Law gilt wie etwa Großbritannien, Irland, Japan, Indien, Pakistan, Burma, Malaysia, Australien, Neuseeland, Ozeanien, Südafrika. Sofern die Ansprüche vor deutschen Gerichten geltend gemacht werden, besteht auf für Benachteiligungen in diesen Ländern Versicherungsschutz, teilte die Württembergische mit. Der Selbstbehalt liegt bei 1.000 Euro.

Auch die Nürnberger Versicherung hat mit der AGG-HaftpflichtSchutz eine Police zum Schutz vor Diskriminierungsklagen auf den Markt gebracht. Angesprochen werden sollen Unternehmen bis 500 Mitarbeiter. Als Versicherungssumme können 100.000, 250.000, 500.000 und eine Million Euro vereinbart werden. Versichert sind die Unternehmen und ihre Töchter, Geschäftsleitung, leitende Angestellte und alle Mitarbeiter einschließlich Zeitarbeitskräfte und Aushilfen. Die Selbstbeteiligung liegt bei der Nürnberger bei 2.000 Euro. Der Beitrag richtet sich nach der Anzahl der Mitarbeiter und nicht Umsatz.(dr)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...