Anzeige
3. Mai 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Seit 150 Jahren für Schäden da

Die zur Ergo-Gruppe gehörende Hamburg-Mannheimer-Sachversicherungs AG in Hamburg hat ihr 150-jähriges Jubiläum begangen. Im Jahr 1857 als Norddeutsche Versicherungs-Gesellschaft gegründet, um in erster Linie die Seeschifffahrt abzusichern, wurde sie 1975 in die Hamburg-Mannheimer-Versicherungsgruppe integriert. Während die Sparte Sachversicherungen damals einen Gewinn vor Steuern von umgerechnet 336.000 Euro verbuchte, liegt er aktuell bei 114 Millionen Euro. Dazu beigetragen haben insgesamt 25.000 haupt- und nebenberufliche Vermittler.

Das 150-jährige erfolgreiche Bestehen wurde in einem Festakt gebührend gewürdigt, durch den der bekannte Werbeträger ?Herr Kaiser? führte. Redner waren unter anderen der amtierende Hamburg-Mannheimer-Vorstand Michael Rosenberg, Dr. Fred Wagner, Professor für Versicherungsrecht an der Universität Leipzig und Betriebsrat-Vorsitzender Marco Nörenberg. Darüber hinaus hielt der Vorsitzende des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Dr. Bernhard Schareck, eine Laudatio auf das Unternehmen und lobte seine ?Paketlösungs-Philosophie?, die es Kunden ermögliche, ihre Absicherung kostengünstig zu erwerben.

Der Staatsrat der Hamburger Behörde für Wirtschaft und Arbeit, Günther Bonz, anerkannte die Gesellschaft für Ihre Treue zum Standort Hamburg, der mit 23.000 Beschäftigten in der Versicherungsbranche ein Beitragsvolumen in Höhe von 15 Milliarden Euro erwirtschaftet ? gut sechs Milliarden Euro mehr als Hamburgs Haushalt zur Verfügung steht.

In diesem Zusammenhang wurde bekannt gegeben, dass die Hamburg-Mannheimer der erste Premium-Partner des Olympioniken-Teams Hamburg ist. Dieses wird mit ausgesuchten Spitzensportlern bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking starten und dafür vom Hamburger Versicherer unterstützt.

Am Rande der Festlichkeiten teilte Rosenberg mit, dass die Sachversicherungsgesellschaft am 1. Juli dieses Jahres mit ihrem neuen Komfort-Paket an den Start gehen wird. Dieses bietet der Zielgruppe 55 plus einen Rundum- Schutz in der Unfall-, Rechtsschutz-, Haftpflicht- sowie Hausrat- und Haushalt-Glasversicherung. Ein integriertes Assistance-leistungs-Paket sorgt für Hilfe und Pflege nach einem Unfall.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...