Anzeige
Anzeige
5. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Vermittler wollen Transparenz

Eine große Mehrheit (88 Prozent) der Vermittler ist überzeugt davon, dass eine kompetente Beratung beim Vertrieb von Versicherungsprodukten an Bedeutung gewinnen wird.
79 Prozent sind sich darüber im Klaren, dass Produkte transparenter gestaltet werden müssen. Und etwa noch mal so viele (76 Prozent) stimmen zu, dass die Kosten für die Tarife in Zukunft nachvollziehbarer sein werden. Dies ist das Ergebnis einer vom angelsächsischen Lebensversicherer Standard Life mit deutschem Sitz in Frankfurt in Auftrag gegebenen Umfrage. Über computergestützte Telefoninterviews wurden insgesamt 367 Vermittler zum Thema ?Transparenz im Rahmen der VVG-Reform und ihre Auswirkungen? befragt.

Unter Transparenz von Finanzdienstleistungsprodukten verstehen Makler vor allem den Verzicht auf versteckte Klauseln (95 Prozent), den Gebrauch eindeutiger Formulierungen (94 Prozent) und verständliche Bedingungen (92 Prozent). Für 85 Prozent besitzen nachvollziehbare Kosten einen hohen Stellenwert.

Befragt nach den transparentesten Anbietern schnitten britische Versicherungsgesellschaften am besten ab (16 Prozent stimmten voll zu und 46 Prozent weitgehend zu), gefolgt von Investmentgesellschaften (13 Prozent voll und 48 Prozent weitgehend). Deutsche Versicherungen werden lediglich von vier Prozent voll und ganz als offene Anbieter wahrgenommen. Als transparenteste Versicherungsgesellschaft wählten die Vermittler Canada Life (29 Prozent), gefolgt von Standard Life (27 Prozent) und Volkswohl-Bund.

Darüber haus rechnet der Vertrieb damit, dass die Honorarberatung deutlich an Bedeutung gewinnt und Courtagen sinken werden. Dem stimmt rund ein Drittel zu. Dass der Direktvertrieb sich stärker durchsetzen wird, überzeugt bislang lediglich 13 Prozent. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...