Anzeige
30. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx-Tochter neue Leben legt zu

Die zum Talanx-Konzern gehörende neue leben Versicherungsgruppe, bundesweiter Versicherer für Sparkassen, konnte in 2006 in allen Geschäftsfeldern deutlich zulegen und liegt nach eigenen Aussagen damit auf klarem Wachstumskurs. Die in Hamburg ansässigen Gesellschaften der Gruppe, die neue leben Lebensversicherung, neue leben Unfallversicherung und neue leben Pensionskasse, verzeichneten mit gebuchten Bruttobeiträgen in Höhe von insgesamt 1,1 Milliarden Euro einen Zuwachs von rund sieben Prozent.

Den größten Sprung im Jahr 2006 konnte dabei die neue leben Lebensversicherung vermelden: Mit einer Beitragssumme im Neugeschäft von rund 1,8 Milliarden Euro verzeichnete die Gesellschaft ein Plus von 52,8 Prozent zum Vorjahr (Markt: 20,5 Prozent). Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 4,9 Prozent auf rund 913 Millionen Euro. Bei der neue leben Unfallversicherung konnten die gebuchten Bruttobeiträge um 18,2 Prozent auf über 22 Millionen Euro gesteigert werden (Markt: 3,4 Prozent). Die neue leben Pensionskasse verzeichnete mit gebuchten Bruttobeiträgen in Höhe von rund 141 Millionen Euro eine Steigerung von 12,1 Prozent (Markt: 10,0 Prozent). Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit der neue leben Gruppe stieg im Jahr 2006 über alle Gesellschaften von insgesamt 21,4 Millionen Euro auf 26,8 Millionen Euro.

?Dieses Wachstum wurde hauptsächlich durch die Zusammenarbeit mit vielen Sparkassen erreicht, wobei unsere Aktionärssparkassen mit 53 Prozent den größten Anteil am Neugeschäft im Geschäftsjahr 2006 halten?, sagt Hans-Jürgen Löckener, Vorstandsvorsitzender der neue leben Versicherungsgruppe. Die weiteren Partnersparkassen trugen mit einem Neugeschäftsanteil von 37 Prozent mit über einem Drittel zum Wachstum der neuen leben bei, während auf den Maklervertrieb ein Anteil von zehn Prozent fiel.

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor war nach Löckners Aussage die Volks-Renten-Kampagne zum Jahresende 2006. ?Das Geschäft mit den Sparkassen hat durch diese Aktion auf ganzer Breite an Fahrt gewonnen?, erläutert Löckener. An der bundesweiten Aktion in Kooperation mit Bild.T-Online nahmen über 70 Sparkassen teil, darunter auch sieben der acht größten Sparkassen Deutschlands.

Bedingt durch die Volks-Rente entwickelte sich im letzten Jahr auch das Neugeschäft bei den fondsgebundenen Rentenversicherungen überdurchschnittlich positiv: Mit einer Beitragssumme von rund 28 Millionen Euro konnte das Neugeschäft verdreifacht werden. Auf die Riesterverträge fielen hier rund 13 Millionen Euro. Mit der Einführung von drei neuen Kreditlebensversicherungstarifen wurde darüber hinaus im Jahr 2006 der Grundstein zum Ausbau dieses Geschäftsbereichs Kreditleben gelegt. Gemeinsam mit den kooperierenden Sparkassen wurden so im Geschäftsjahr 2006 gebuchte Bruttobeiträge in Höhe von rund 14,5 Millionen Euro erwirtschaftet.

Die Überschussbeteiligung für 2007 bezifferte die Gesellschaft mit 4,6 Prozent. Inklusive Schlussüberschuss erhalten Kunden 2007 eine Gesamtverzinsung von 5,45 Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Förderung von Gesundheits-Neuerungen soll Versorgung verbessern

Eine neue staatliche Gesundheitsförderung soll zielgenauere Arzneimittel für Kinder, mehr Hilfe für Menschen mit seltenen Erkrankungen und viele andere Verbesserungen bringen. Dafür werden bis 2019 jeweils 300 Millionen Euro jährlich zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung ausgegeben.

mehr ...

Immobilien

E&V: Immobilienpreise weiter im Aufwärtstrend

Obwohl bereits ein hohes Niveau erreicht ist, befinden sich die Kaufpreise für Wohnimmobilien nach einem aktuellen Marktbericht von Engel & Völkers weiterhin im Aufwärtstrend. Dies gelte nicht nur für die Metropolen, sondern auch für viele Groß- und Mittelstädte.

mehr ...

Investmentfonds

Aktien für Anfänger: Was ist bei der Anlage zu beachten?

In Niedrigzins-Zeiten fragt sich die Mehrheit der Sparer zu Recht, ob es nicht Anlagemöglichkeiten gibt, die mehr Rendite versprechen. Die Investmentoptionen an der Börse sind vielfältig und zahlen sich bei risikoarmen Anlagen langfristig aus. Dennoch sollten Finanzlaien einige Punkte beachten.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT verdoppelt Platzierungsvolumen

Die BVT Unternehmensgruppe aus München konnte im vergangenen Jahr bei institutionellen und semi-institutionellen sowie Privatanlegern insgesamt 76,9 Miliionen Euro platzieren.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...