Anzeige
Anzeige
22. Juni 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx: Wachstumsmotor Ausland und Leben

Der Talanx Konzern, Hannover, hat dank der Integration der übernommenen Gerling-Gesellschaften ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2006 hinter sich.
So stiegen die Bruttoprämieneinnahmen von 15,4 Milliarden in 2005 auf 19,4 Milliarden Euro. Die Zahl der Erstver-sicherungsverträge erhöhte sich insgesamt um 58,8 Prozent auf 20,8 Millionen Policen. Hauptfaktoren sind neben Gerling mit sechs Millionen beigesteuerten Verträgen die in Brasilien erworbene Gesellschaft HSBC Seguros und die im Sommer aufgekaufte türkische Gesellschaft HDI Sigorta.

Entsprechend verzeichnete auch das Volumen der Kapital-anlagen mit 65.937,8 Millionen Euro ein Plus von 55,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Eigenkapitalrendite liegt damit bei 11,7 Prozent (2005: 8 Prozent) nach Steuern. Unser Ziel ist es, zu den drei profitabelsten unter den 20 größten europäischen Versicherern zu gehören?, sagte Talanx-Konzernchef Herbert K. Haas. Zur Erreichung dieses Ziels sollen insbesondere Akquisitionen im Ausland beitragen. Zusammen mit dem Kooperationspartner Citibank werden im Herbst dieses Jahres Banxassurance-Aktivitäten in Russland und der Türkei gestartet. Zwei Versuche in Italien Fuß zu fassen und den Lebens- und Sachversicherungsbereich der Banca Monte dei Paschi sowie den Bankvertrieb von Talanx-Produkten über die Banca Popular zu erreichen, waren im vergangenen Jahr gescheitert. Jenseits des europäischen Kontinents plant das Unternehmen auch eine Geschäfts-tätigkeit in Asien. Grund für das Streben ins Ausland ist die Abhängigkeit vom risikoreichen Rückversicherungsgeschäft zu mindern und den durch Gerling deutlich gestiegenen Deutschlandanteil zu verringern.

Weil insgesamt der Wettbewerbsdruck steige und die Prämien abrieben, will Talanx laut Haas sein zyklisches Management fortsetzen. Wenn etwa im Segment Sach- und Unfall-versicherung keine akzeptablen Beiträge erzielt werden können, schließt Haas einen Teilrückzug und folglich Marktanteilsverluste nicht aus. Diese mögliche Lücke soll der Bereich Leben füllen. So ist für 2007 eine Erhöhung der Bruttoprämien von aktuell 4,9 Milliarden Euro um 10,7 Prozent geplant.

Der Traditionskonzern Gerling war im vergangenen Jahr für 1,4 Milliarden Euro von Talanx übernommen worden. Die erforderlichen Integrationskosten betrugen 166 Millionen Euro, in diesem Jahr werden diese nach Angaben von Haas ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag sein. Spätestens 2008/09 will Talanx die Zusammenführung beendet haben.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...