Anzeige
Anzeige
11. Dezember 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurich mit bestem Service bei fondsgebundenem Riester

Die Zurich Leben, Frankfurt, ist der Anbieter von Riester-Renten auf Fondsbasis mit dem besten Service.
Dies fand das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) in Hamburg heraus, nachdem es 29 Anbieter von Riester-Renten ? darunter Versicherer, Fondsgesellschaften und Kreditinstitute – hinsichtlich ihrer Produkte und des angebotenen Service analysiert hat.

Insgesamt flossen Daten aus 928 verdeckten Test-Anfragen in die Analyse ein. Als Sieger bei der Riester-Rente auf Fondsbasis gingen der Reihe nach die Deka Bank, Union Investment und Zurich Leben als Sieger hervor. Die Teilergebnisse: Den Produktvergleich dominierte Deka und legte damit die Basis für den Gesamtsieg. Bei den verdeckten Servicetests setzte sich Union Investment an die Spitze, gefolgt von der Deka Bank und der BHW. Bei den Versicherern bieten neben der Zurich Leben als Vertreter der Assekuranz, die Sparkassen bei den Kreditinstituten den besten Service.

Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland Eduard Thometzek freute sich über die Platzierung: ?Das Ergebnis des Deutschen Instituts für Service-Qualität bestätigt sowohl service- als auch produktseitig unsere Marktführerschaft im Bereich der Fondspolicen.? Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge im Neugeschäft der fondsgebundenen Riester-Rente einen Marktanteil von 20,5 Prozent.

Das DISQ stellte bei seinen Tests heraus, dass sowohl bei der Rente als auch beim Service deutliche Leistungsunterschiede offenbar wurden. ?Es hat sich gezeigt, dass die Wahl des richtigen Anbieters eine Verdoppelung der Leistung im Alter bedeuten kann?, so Markus Hamer, Geschäftsführer des Instituts.

Hintergrund: Die Produkte auf Fondsbasis wurden anhand von drei Kundenprofilen untersucht. Ihre Beurteilung fand auf Basis der zu erwartenden Ablaufleistung statt, wobei eine Fondsentwicklung von acht Prozent per annum vorgegeben wurde. Zusätzlich stellte das Institut die Gesellschaften in Bezug auf ihre Servicequalität am Telefon, per E-Mail-Anfragen und im Internet auf Probe. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...