Anzeige
6. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash Life rechnet mit halbiertem Umsatz

Der Policenaufkäufer Cash Life aus Pullach hat seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr angepasst und rechnet nun mit Umsatzerlösen zwischen 220 und 240 Millionen Euro, in 2007 hatte das Unternehmen noch 500,5 Millionen Euro verbucht.

Das Rohergebnis, in dem neben den Nettoerlösen auch die Netto-Wertsteigerungen des Handelsbestandes aus Kapitalversicherungen enthalten sind, erwartet Cash Life im Bereich von 30 Millionen Euro. Auch diese Prognose entspricht einem deutlichen Rückgang gegenüber dem Vorjahr, in dem 41,2 Millionen Euro verzeichnet wurden.

Die operativen Kosten abzüglich anfallender Maklerprovisionen glaubt Cash Life von 18 auf 15 Millionen Euro runterfahren zu können. Grund seien greifende Umstrukturierungs- und Einsparmaßnahmen. Das operative Ergebnis soll damit in einer Spanne zwischen zwölf und 14 Millionen Euro liegen, im Vorjahr wurden 12,2 Millionen Euro erzielt. In 2009 möchte der Policenhändler die operative Kostenbasis auf unter zehn Millionen Euro reduzieren.

Übernahmespekulationen halten an

Cash Life gilt im Markt weiterhin als Übernahmekandidat, die Berenberg Bank hält nach wie vor einen Anteil von knapp 26 Prozent ? im Auftrag eines oder mehrerer anonymer Investoren (cash-online berichtete hier).

In der vergangenen Woche kündigte das Unternehmen an, sich aus dem Geschäft mit britischen Zweitmarkt-Policen zurückzuziehen und sich künftig nur noch auf die Verwaltung deutscher Lebensversicherungen zu konzentrieren. Das Hamburger Emissionshaus MPC Capital, das eine strategische Partnerschaft im Zweitmarkt deutscher Kapitalversicherungen mit Cash Life verbindet, teilte zudem mit, auch weiterhin mit dem Policenhändler zusammenzuarbeiten.

Cash Life verwaltet Policen-Portfolios für Initiatoren geschlossener Fonds, zuletzt gab es Schlagzeilen um solche Produkte des Hamburger Anbieters König & Cie., die rückabgewickelt wurden, weil die laufenden Kosten nicht mehr gedeckt werden konnten (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...