Anzeige
30. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Debeka mit neuem Absatzkanal

Die Debeka Versicherungen, Koblenz, und die BBBank aus Karlsruhe kooperieren in den Bereichen privaten Krankenvollversicherungen (PKV) und Studienkredite. So vermittelt der Versicherer ab sofort das Studienkreditangebot der Bankgesellschaft inklusive eines kostenlosen Giro- beziehungsweise Bezügekontos für Studenten.

Zudem ist die Debeka Partner bei der Vermittlung der privaten Krankenversicherung. Neue Zielgruppe des Versicherers sind die 340.000 Kunden des Finanzinstituts. Dabei handelt es sich vorrangig um Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes.Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender der Debeka verspricht sich von der Verbindung neues Wachstum im Bereich der PKV. ?Wir sehen die Kooperation als zusätzlichen Weg, der auch unserem angestellten Aussendienst weitere Chancen eröffnen wird?, so Laue.

Das Problem vieler privater Krankenversicherer ist, dass der Gesetzgeber die Versicherungspflichtgrenze – sie bezeichnet das jährliche Bruttoeinkommen, bis zu dem in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherungspflicht besteht – angehoben hat. Somit wird es für die Unternehmen seit Jahresbeginn deutlich schwieriger, Neukunden zu gewinnen. Für das Jahr 2008 gilt folgender Wert für die Versicherungspflichtgrenze: 48.150 Euro Jahreseinkommen beziehungsweise 4.012,50 Euro monatlich. (dr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Die Top-fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...