Anzeige
Anzeige
28. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Debeka zieht positive Bilanz für 2007

Deutschlands größter privater Krankenversicherer, die Koblenzer Debeka Gruppe, hat im vergangenen Jahr 40 Prozent des Neugeschäfts im Vollversicherungsbereich für sich verbuchen können ? doch die Gesundheitsreform wirft ihre Schatten voraus.

Die Einnahmen der Debeka Versicherungsunternehmen stiegen 2007 um 2,9 Prozent von 7,306 auf 7,517 Milliarden Euro, teilt die Gesellschaft in ihrer Bilanzmeldung mit. Damit verbesserte sie sich nach eigenen Angaben auf Platz sechs der zehn größten in Deutschland tätigen Versicherungskonzerne.

Zusammen mit den Geldeingängen der Debeka Bausparkasse erzielte der Debeka Konzern 2007 Einnahmen in Höhe von 9,861 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme der Gruppe stieg um 7,4 Prozent auf 63,323 Milliarden Euro. Die Kapitalerträge konnten um 8,7 Prozent (243 Millionen Euro) auf mittlerweile 3,037 Milliarden Euro erhöht werden. Insgesamt betreut die Gruppe nach eigenen Angaben mehr als sechs Millionen Kunden und rund 13 Millionen Verträge.

Im Kerngeschäftsfeld private Krankenversicherung hat die Debeka zwar 40 Prozent des Neugeschäfts bei Vollversicherungen auf sich vereinen können, allerdings hat sich der Netto-Neuzugang im Vergleich zu 2006 von 42.600 auf rund 23.700 Personen ? wie auch in der gesamten Branche ? fast halbiert. Es gelte abzuwarten, wie die Entwicklung nach der Gesundheitsreform im Jahr 2009 aussehe, so Vorstandvorsitzender Uwe Laue. Die Debeka ist eines von rund 30 Unternehmen, die im März 2008 Verfassungsbeschwerde gegen die Gesundheitsreform eingereicht hat (cash-online berichtete hier). (hi)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

OVB mit Umsatzplus in 2016

Der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB mit Sitz in Köln meldet für das Geschäftsjahr 2016 ein Wachstum in allen drei regionalen Segmenten mit insgesamt 14 Ländermärkten.

mehr ...

Immobilien

DTB: Forward-Darlehen erreichen Rekordhoch

Über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Baufinanzierung berichtet der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Im Februar besonders auffällig war die hohe Nachfrage nach Forward-Darlehen. Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...