Anzeige
Anzeige
5. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo steigt in indischen Lebensversicherungsmarkt ein

Die Münchener Rück-Tochter Ergo hat mit der indischen Hero Group ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, um künftig Lebensversicherungen anzubieten.

Damit ist die Erstversicherungstochter ein Jahr nach der Gründung einer Niederlassung (cash-online berichtete hier) bereits das dritte Joint-Venture eingegangen. Die Hero Ergo Life Insurance Company Ltd. ? so der Name der neuen Gesellschaft ? will innerhalb der nächsten zehn bis zwölf Monate eine Zulassung der indischen Versicherungsaufsicht IRDA erhalten. Die ersten Policen sollen im zweiten Quartal 2009 verkauft werden.

?Durch die Verbindung mit Hero in der Lebensversicherung stärken wir unsere Position auf dem indischen Erstversicherungsmarkt, auf dem wir jetzt in Leben, Kranken und Nichtleben vertreten sind”, kommentiert Nikolaus von Bomhard, Vorstandsvorsitzender der Münchener Rück. Ergo will am Wachstum des indischen Lebensversicherungsmarkts teilhaben: Nach Unternehmensangaben legte das Segment im Jahr 2006 um 63 Prozent zu, 2007 waren es plus 47 Prozent. Bis 2012 rechnen die Münchener mit einer Verdopplung des Beitragsaufkommens von 40 auf 80 bis 100 Milliarden Dollar.

Das Einlagekapital des Unternehmens beträgt 34 Millionen Euro. Daran soll Ergo einen Anteil von 26 Prozent übernehmen. Das entspräche der größtmöglichen Beteiligung unter den derzeit geltenden Bestimmungen für den indischen Versicherungsmarkt, teilt das Unternehmen mit.

Beim Ergo-Partner Hero handelt es sich um einen Mischkonzern aus 20 Unternehmen, zu denen auch der weltgrößte Motorradhersteller gehört. (hi)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...