Anzeige
Anzeige
21. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Map-Report: Kein akutes Pleiterisiko bei Kfz-Versicherern

Der Branchendienst Map-Report, Artlenburg, hat die Ertragskraft von 78 Autoversicherern analysiert: Nur noch für eine Minderheit ist das Geschäft profitabel, die Prämien sinken jedoch weiter.

Im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre haben lediglich noch 32 Gesellschaften Geld mit dem Versicherungsgeschäft verdient, so die Studie. Die versicherungstechnischen Verluste summieren sich auf 19,5 Milliarden Euro in diesem Zeitraum. Trotzdem haben die Autoversicherer ihre Beiträge für die zehn von Map-Report durchgerechneten Testmodelle im Schnitt um knapp elf Prozent gesenkt.

Die Unternehmen, die mit dem Versicherungsgeschäft kein Geld mehr verdienen, sind gezwungen, sich ihren Ausgleich am Kapitalmarkt zu holen. Bislang habe das noch gut funktioniert. Wenn aber der Ausgleich über die Finanzerträge ausbleibt und heftige, großflächige und schlecht rückversicherte Unwetterschäden eintreten, könnte die erste Pleite eines deutschen Autoversicherers ?aus dem Nebel der Unvorstellbarkeit auftauchen?, heißt es in der Studie weiter.

Im Rating des Branchendienstes konnten Huk-Coburg, DEVK, WGV, Öffentliche Braunschweig, Badischer GVV, HDI Privat, VGH, Europa, Oldenburgische Landesbrandkasse, Debeka und Bruderhilfe wiederholt das höchste Rating für langfristig hervorragende Leistungen erreichen. (hi)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Selbständige: Defizite bei der Altersabsicherung

Nur 20 Prozent der Selbständigen in Deutschland sind davon überzeugt, im Ruhestand komfortabel leben zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Versicherers Aegon.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...