Anzeige
Anzeige
18. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SWFs fehlen Versicherungen im Portfolio

Über die Rolle von Staatsfonds, sogenannten SWFs (Sovereign Wealth Funds), auf den internationalen Finanzmärkten wurde zuletzt viel diskutiert, klar ist, dass ihre Bedeutung kontinuierlich steigt. Analysten prognostizieren nun, dass die staatlichen Akteure künftig verstärkt in Versicherungen investieren werden.

Die vornehmlich von Asien und dem mittleren Osten aus agierenden Investitionsfonds haben eine Lücke in ihren strategischen Portfolios, das wollen die Researcher der Beratungsgesellschaft Deloitte & Touche mit ihrer aktuelle Studie ?The Missing Link in the Sovereign Wealth Fund Acquisition Spree? herausgefunden haben.

Know-how-Transfer für aufstrebende Finanzzentren

Gerade internationale Versicherungskonzerne könnten durch ihr Know-how Standorte in Schwellenmärkten aufwerten, dennoch seien sie als Zielinvestments von SWFs derzeit noch unterrepräsentiert. Und das obwohl es sich laut Marc Böhlhoff, Partner Versicherungen bei Deloitte, bei solchen Deals um klassische Win-Win-Situationen handele, da die Versicherer für das bereitgestellte Kapital wenig Einfluss abtreten müssten und in der Regel keinen hohen Renditeforderungen ausgesetzt wären.

Bislang profitierten lediglich China, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar bereits deutlich von Versicherungsbeteiligungen, während beispielsweise die Staatsfonds am persischen Golf noch wenig Interesse zeigten. Dies wird sich nach Einschätzung von Deloitte ändern, wenn der Aufbau internationaler Finanzzentren dort erfolgreich verläuft.

Die Studie nennt eine Reihe von Argumenten für Investitionen von SWFs in Versicherungen: Sie sichern während Wachstumsphasen geschäftliche und private Risiken ab, bringen Erfahrung im Risikomanagement mit, schaffen über das Zusammenwirken von Erst- und Rückversicherern Schutz für die Volkswirtschaft als Ganzes und spielen bei der Versorgung des Kapitalmarktes eine wichtige Rolle, da sie über Investitionen in Renten und Aktien die regionale Wirtschaft fördern.

Enormes Wachstumspotenzial im Nahen Osten

Das Wachstumspotenzial sei besonders im nahöstlichen Raum enorm, der Anteil der Bruttoprämien am Bruttosozialprodukt betrage dort aktuell lediglich ein Prozent. Selbst der von Staatsunternehmen dominierte chinesische Markt biete Potenzial, da er im Vergleich mit westlichen Ländern eine geringe Durchdringung aufweise und die dortige Branche unter einem Mangel an Know-how leide.

Staatsfonds sind für aufstrebende Industrienationen ein geeignetes Instrument, um ihre Leistungsbilanzüberschüsse zu bündeln und strategisch einzusetzen. Besonders die sogenannten Petrodollars der ölproduzierenden Länder sind in diesem Zusammenhang zu nennen. 3.300 Milliarden US-Dollar beträgt das in SWFs verwaltete Vermögen inzwischen ? die Tendenz steigt. Laut Schätzwerten werden Staatsfonds bis 2012 über rund 10.000 Milliarden US-Dollar verfügen (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...