Anzeige
Anzeige
28. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life gibt Gewinnwarnung aus

Der Schweizer Versicherungskonzern Swiss Life, Zürich, hat seine Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr kassiert. Der erwartete Überschuss wurde auf 1,8 bis 1,9 Milliarden Schweizer Franken nach unten korrigiert, davon sollen allerdings lediglich 300 bis 400 Millionen Franken aus fortgeführtem Geschäft stammen. Das ursprüngliche Ziel, den Gewinn je Aktie pro Jahr um zwölf Prozent zu steigern, werde nun voraussichtlich erst in 2010 erreicht.

Der Reingewinn des Lebensversicherers betrug in der ersten Jahreshälfte 1,6 Milliarden Franken, allerdings inklusive der Sondereffekte durch die Verkäufe des niederländischen und des belgischen Versicherungsgeschäfts sowie der Banca del Gottardo in Höhe von 1,5 Milliarden Franken. Der Reingewinn aus dem fortgeführten Geschäft brach gegenüber dem Vorjahreshalbjahr um 64 Prozent auf 152 Millionen Franken ein. Zudem berichtigte Swiss Life Kapitalanlagen im Wert von 1,2 Milliarden Franken.

Ursache für die angepasste Prognose und das schwache Halbjahresergebnis seien die ?Verwerfungen an den Finanzmärkten.? Bruno Pfister, Präsident der Konzernleitung, erklärte allerdings: ?Über 2009 hinaus sind wir überzeugt, dass wir mit unserem Geschäftsmodell das angestrebte jährliche Gewinnwachstum von zwölf Prozent und eine Eigenkapitalrendite von zwölf Prozent erreichen werden.?

Auch beim zu Jahresbeginn übernommenen Finanzdienstleister AWD aus Hannover hinterließ die Krise Spuren. Um 44 Prozent auf 18 Millionen Euro fiel der Halbjahresüberschuss, im zweiten Quartal schlägt sogar ein Rückgang um 71 Prozent auf 4,7 Millionen Euro zu Buche.

Der jüngst erfolgte Einstieg beim AWD-Konkurrenten MLP aus Wiesloch (cash-online berichtete hier) erschwert indes das Aktienrückkaufprogramm von Swiss Life und dürfte so mit dazu beigetragen haben, dass das Gewinnziel je Aktie verworfen wurde. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...