Anzeige
16. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WWK überarbeitet Rentenpolicen

Die WWK Lebensversicherung, München, bietet mit der WWK Rente classic eine neue Generation konventioneller Versicherungen an. Bei der Entwicklung des neuen Versicherungsproduktes sei auf die Umsetzung einer modernen Tarifarchitektur höchster Wert gelegt worden, betont die Gesellschaft.

So wurden die Tarifeigenschaften von konventionellen Rentenversicherungen mit Kapitalversicherungen analog der in 2005 erfolgreich eingeführten fondsgebundenen Versicherung ?WWK Premium Fonds Rente? miteinander vereint. Durch die Ausrichtung der Tarifkonzeption nach dem Lebensphasenmodell werde zudem eine hohe Flexibilität für den Kunden gewonnen.

Zum Hintergrund: Beim Lebensphasenmodell setzt sich die Ansparzeit aus einer vom Kunden aktiv gewählten Grundphase und einer sich anschließenden Verfügungsphase mit einer weiter möglichen laufenden Beitragszahlung zusammen. Der Einstieg in die Rentenphase ist erst ab dem 80. Lebensjahr erforderlich, kann jedoch vom Kunden individuell früher gewählt werden. Flexible Zuzahlungen sind in der gesamten Ansparphase jederzeit möglich.

Kunden stehen bei der ?WWK Rente classic? sowohl in der Anspar- als auch in der Rentenphase mehrere Todesfallmodelle optional zur Verfügung. Je nach individueller Vorsorgesituation kann beispielsweise in der Grundphase ein Todesfallfaktor zwischen zehn und 400 Prozent angewählt werden. Um die Rente zu maximieren, kann die Todesfallleistung in der Grundphase völlig ausgeschlossen werden. Optional kann die Beitragsrückgewähr vereinbart werden. In der Rentenphase stehen individuell wählbare Rentengarantiezeiten sowie natürlich generierte Rentengarantiezeiten (errechnet ausRestlebenserwartung) zur Verfügung. Auch in der Rentenphase kann die Rente durch Ausschluss einer Todesfallleistung maximiert werden.

Durch die Wahl der Restkapitalisierung wird die vollständige Zahlung des noch übrigen Rentenkapitals an die Hinterbliebenen sichergestellt.
Der Versicherungstarif wird in allen drei Schichten angeboten und steht als aufgeschobene Versicherung sowie als sofort beginnende Rente gegen Einmalbeitrag zur Verfügung. (dr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...