Anzeige
Anzeige
17. Dezember 2009, 14:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AO hat beim Absatz von Schaden-/Unfallversicherungen Nase vorn

Ausschließlichkeitsorganisationen haben der aktuellen Towers-Perrin-Studie “Vertriebswege-Survey” zufolge auch 2008 die Nase vorn beim Verkauf von Schaden- und Unfallversicherungsprodukten. Auf den Plätzen folgen unabhängige Vermittler und Bankberater.

AO-f Hren1-127x150 in AO hat beim Absatz von Schaden-/Unfallversicherungen Nase vorn59 Prozent Anteil am Neugeschäft halten die Einfirmenvertreter und liegen damit deutlich vor den anderen Vertriebswegen in Führung. Allerdings ist der Marktanteil geringfügig zurückgegangen.

Die Studienmacher führen dies auf eine gute Kundenbindung zurück: „Die Gewissheit, im Schadensfall einen direkten und persönlichen Ansprechpartner zu haben, überzeugt viele Kunden von der Servicequalität der gebundenen Vertreter“, sagt Holger Görtz, Berater bei Towers Perrin.

Unabhängige Vermittler legen zu

Zulegen konnten hingegen die unabhängigen Vermittler, denen es gelungen ist, ihren Marktanteil am Schaden-/Unfallgeschäft um einen Prozentpunkt auf 23 Prozent auszubauen.

Unterdessen liegen die Banken beim Absatz der untersuchten Produktgruppe weiter im einstelligen Bereich bei acht Prozent. Grund sei, dass aus Sicht der Kunden die Schaden-/Unfallpolicen weniger zum Kerngeschäft einer Bank passen würden, heißt es in der Mitteilung.

Im Bereich der Kfz-Versicherungen haben Automobilhersteller/-händler an Bedeutung gewonnen und liegen nun bei zwei Prozent. Viele Versicherer sind exklusive Kooperationen mit Automobilherstellern eingegangen. Autohändler haben die Möglichkeit, Kunden direkt beim Autokauf anzusprechen und ihnen Paketangebote zu offerieren.

Der Direktvertrieb konnte hingegen seinen Marktanteil bezogen auf den Gesamtmarkt nicht ausbauen. Lediglich in einzelnen Sparten, wie dem Kfz-Geschäft, ist ein Wachstum zu verzeichnen.

Die Befragten gehen davon aus, dass die Ausschließlichkeitsorganisationen auch in Zukunft der bedeutendste Vertriebsweg für Schaden-/Unfallversicherer bleiben wird. Bei den unabhängigen Vermittlern sehen die Studienteilnehmer  in den letzten Jahren stets signifikante Wachstumspotentiale. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Ulf Kuehlewind, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: AO hat beim Absatz von Schaden-/Unfallversicherungen Nase vorn http://bit.ly/4wb5GI […]

    Pingback von Tweets die AO hat beim Absatz von Schaden-/Unfallversicherungen Nase vorn - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 18. Dezember 2009 @ 00:47

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...